17.10.2017 - 20:10 Uhr
WiesauOberpfalz

Friedrich Wölfl ermöglicht Blick hinter die Kulissen der Wahlforschung Prognosen und Echokammern

"Einen vielversprechenden Anfang" nannte die Leiterin der Volkshochschule des Landkreises Tirschenreuth, Angelika Schraml, den Start der Reihe "Politik aktuell". Das Thema der Auftaktveranstaltung im Beruflichen Schulzentrum lautete "Bundestagswahl 2017: Analyse und Bilanz".

Anhand von Netzanalysen lieferte Referent Friedrich Wölfl (links) beim neuen Programmangebot der Volkshochschule viele faszinierende Details zum Geschehen in den sozialen Netzwerken vor der Wahl. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Referent Friedrich Wölfl bot Erkenntnisse der Wahlforschung und auch manchen Blick hinter ihre Kulissen an und moderierte die engagierten Beiträge der Teilnehmer. Anhand von Nachwahlerhebungen näherte er sich zusammen mit den Kursteilnehmern den Fragen "Welchen strategischen Probleme sehen sich Parteien aufgrund der Wählerwanderungen gegenüber?", "Wie sehen Wahlkämpfe künftig aus, wenn sich bis zu 40 Prozent der Wähler erst in den letzten zwei Wochen entscheiden?", "Warum entwickeln sich zunehmend ,Echokammern', in die sich manche Wähler z. B. bei Facebook, zurückziehen?", "Wie wirken sich Umfrageergebnisse auf das Wahlverhalten aus?" und "Ist die neue Vielfalt im Parteiensystem nicht eher Chance als Problem?"

Eine Kurzanalyse des TV-Duells zwischen Angela Merkel und Martin Schulz, bei dem Wölfl vor allem auf Sprache, Gestik und Mimik achtete, sensibilisierte die Teilnehmer für das Auftreten von Politikern. Erstaunlich fand Wölfl, dass das Fernsehen trotz Instagram, Youtube und Twitter seine starke Bedeutung im Wahlkampf behaupten konnte.

Grundidee der neuen Volkshochschule-Reihe ist es, Verständnis für Zusammenhänge und kritische Urteilsbildung zu fördern und die Wertschätzung für das politische Geschehen zu steigern.

Die nächste Veranstaltung findet am Freitag, 10. November, um 18 Uhr im Kursraum 3 der Volkshochschule in Tirschenreuth statt und widmet sich der Frage, ob Populismus eher als Gefahr oder eher als Belebung für die Demokratie einzuschätzen ist. Anmeldung unter Telefon 0 96 31 88-205, Fax 0 96 31 88-306 oder E-Mail vhs[at]tirschenreuth[dot]de.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.