Bayerische Inlineskate-Meisterschaften in Wiesau
Bruder-Duell in Wiesau

Jubel nach 10 000 Metern: Andreas Pätzold (links) gewinnt vor seinem Bruder Stefan, dazwischen fährt die Bayreutherin Katja Ulbrich über die Ziellinie in Wiesau. Bild: Eger
Sport
Wiesau
04.07.2017
329
0

Die Entscheidung ist mega knapp. 0,265 Sekunden liegen zwischen dem Ersten und dem Zweiten. Aber es bleibt in der Familie, denn Andreas Pätzold gewinnt vor seinem Bruder Stefan über die 10 000 Meter bei den bayerischen Inlineskate-Meisterschaften in Wiesau.

Stefan, Andreas und Bastian Pätzold haben sich nach dem Rennen ein schattiges Plätzchen gesucht. Es wird gefachsimpelt. "Keiner hat sich um Katja gekümmert, plötzlich war die vorne", sagt einer. Mit Katja ist Katja Ulbrich gemeint. Die für den TS Bayreuth startende Athletin führte schon bald den Tross der Läufer an, die auf der Umgehungsstraße von Wiesau ein sattes Tempo vorlegten.

Aber nach der Hälfte der Strecke hatten die Jungs vom Skate Club Allgäu wieder alles im Griff. Andreas Pätzold überquerte die Ziellinie nach 16:04,544 Minuten vor Stefan (16:04,808). Aber Ulbrich hatte sich nicht wirklich abschütteln lassen. Die mehrfache Deutsche Meisterin im Marathon und Halbmarathon hatte mit 16:05,522 die drittschnellste Zeit in Wiesau. Für die 29-jährige Bayreutherin war es der letzte Test für die Europameisterschaften in Portugal in den nächsten Tagen.

Die bayerischen Inlineskate-Meisterschaften starteten bereits am Samstag in Bayreuth über die Kurzstrecken. 500 Meter Sprint und 1000 Meter Massenstart flossen zur Langstrecke am Sonntag in Wiesau in die Gesamtwertung des Bayern-Inline-Cups ein. Den Titel sicherte sich bei den Damen Katja Ulbrich mit drei Siegen. Bei den Herren lag Stefan Pätzold vorne, gefolgt von Alexander Härtl (1. FCN Roll- und Eissport e.V.), Andreas und Bastian Pätzold.

Bei den Cadetten Herren ging der Titel der Gesamtwertung an Theo Fuhrmann, TS Bayreuth. Der 15-Jährige hat bereits mehrere Platzierungen in den Top-10 des Europacups erreicht und gehört der deutschen Nationalmannschaft an. Die schwarz-rot-goldenen Farben wird auch die Wiesauerin Meghan Wystrichowski im August bei der Cadetten Challenge in Belgien vertreten. Die Oberpfälzerin, die für den TSSC Erfurt startet, hatte in Wiesau über die 10 000 Meter mit 16:11,349 Minuten ein super Zeit hingelegt.

Einen Einsatz hatten auch die Helfer vom Roten Kreuz. "Bei den hohen Geschwindigkeiten kam es zu einer Kollision von etwa sechs Läufern", blickt Spartenleiter Konrad Weiß vom Ausrichter TB Jahn Wiesau zurück. "Es sah zunächst schlimmer aus, als es dann Gott sei Dank war." Mit einem Armbruch musste eine Wiesauer Junge ins Krankenhaus gebracht werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.