07.04.2017 - 17:58 Uhr
WiesauSport

Jahresversammlung des Turnerbundes Jahn Wiesau Eine beeindruckende Bilanz

Rekorde, steigende Mitgliederzahlen und viele Sportabzeichen machen den TB Jahn zum Flaggschiff in der Marktgemeinde. Da käme die Sanierung des Sportgeländes ganz recht.

Das Deutsche Jugendsportabzeichen ging an 44 Kinder und Jugendliche. Bei der Siegerehrung im Sportzentrum gratulierten BLSV-Kreisvorsitzender Andreas Malzer (links), Vorsitzender Gerhard Priemer (Zweiter von links) und Wiesaus Bürgermeister Toni Dutz (rechts). Bild: wro
von Werner RoblProfil

(wro) Die Zahlen sind beeindruckend und sprechen für sich: 785 Mitglieder (20 mehr als im Vorjahr), ungezählte Vereins- und Stadienrekorde, dazu 20 lizensierte und 19 Übungsleiter ohne Lizenz ergeben zusammengefasst eine beeindruckende Bilanz des größten Wiesauer Vereins, dem "Turnerbundes Jahn", der zu den Flaggschiffen in der Marktgemeinde zählt. Ergänzend wäre noch hinzuzufügen, dass im vergangenen Jahr insgesamt 2300 Übungsstunden abgehalten und umfangreiche sportliche, sowie gesundheitsförderliche Jahresprogramme angeboten wurden.

Vorsitzender Gerhard Priemer lobte bei der Jahreshauptversammlung die andauernde und ehrenamtliche Arbeit seiner zahlreichen Mitglieder und Förderer. Als besonderen Anreiz nannte er den Wunsch, alsbald das 800. Turnerbund-Mitglied begrüßen zu können. Die Mitgliederversammlung im Restaurant des Sportzentrums war aber nicht nur Gelegenheit zurückzuschauen, sondern auch Anlass, die Vertreter einzelner Sparten ausführlich zu Wort kommen zu lassen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 60 Sportabzeichen abgelegt. 46-mal war die Jugend erfolgreich, 16-mal konnte das Deutsche Sportabzeichen an die Erwachsenen verliehen werden, informierte Oberturnwart Stefan Klinger in seinem Rechenschaftsbericht. 25 Sportabzeichen mehr als im Vorjahr sei ein erfreulicher Trend nach oben.

Spitzenreiter

Bereits zum 38. Mal war dabei Helmut Effenberger erfolgreich. "Eine enorme Leistung", stellte auch BLSV Kreisvorsitzender Andreas Malzer fest, der weiter bilanzierte: Auf Bezirks- und Landesebene ist der Landkreis Tirschenreuth Spitzenreiter bei den Sportabzeichen. Von stattlichen Erfolgen bei nationalen Meisterschaften konnte Sabine Schnurrer berichten. Pia Schraml erreichte für Deutschland im Hammerwerfen Platz 3 in ihrer Altersklasse (Ehrennadel in Bronze), Stella Behnke Platz 24. Regina Göths (Sparte Aikido) verwies auf den Lehrgang mit Meister Asai. Den Rechenschaftsbericht für die Sparte Ski bzw. Inline verlas Gerhard Priemer in Vertretung von Guido Wystrichowski. Herausragende Sportler waren hier Simon Maurer und Larissa Ast. Für die Tischtennis-Sparte sprach Josef Sertl, für die Abteilung Turnen Astrid Maurer, für die Sparte Volleyball Martin Putzlocher. Die Aktivitäten "Wandern" beleuchtete Lisa Schuller in Vertretung von Brigitte Steinberger.

"Sport ist im Verein am schönsten", stellte Bürgermeister Toni Dutz fest. Sein Wunsch: Die Sportvereine sollten wieder verstärkt in die Schulen gehen, um dort für ihre Ziele zu werben. Gerne sei man auch seitens der Gemeinde bereit, den Freizeitsport zu unterstützen. Bedauernd müsse man jedoch feststellen, dass die Wiesauer Sportanlage in die Jahre gekommen sei und daher dringend saniert werden müsste. "Vielleicht gelingt uns der große Wurf, dann werden wir sanieren", hoffte Dutz auf neue Fördergelder, nachdem die Gemeinde bei der letzten Vergabe nicht zum Zug gekommen war.

Sportabzeichen

Bei dem Treffen erfolgte auch die Verleihung der Deutschen Jugendsportabzeichen in Gold an: Stella Behnke, Eva Burger, Jannik Burger, Jakob Burger, Felix Busch, Saskia Fuchs, Isabel Härtl, Felicitas Heider, Fabian Konz, Eva Korb, Leonhard Korb, Romon Korte, Simon Maurer, Michelle Paukner, Felix Plank, Ferdinand Plank, Marita Plössner, Michael Robl, Andreas Schnurrer, Pia Schraml, Annalena Stangl, Michael Zwerenz. Das Abzeichen in Silber erhielten: Hannah Bächer, Paula Burger, Melina Fichtner, Andre Härtl, Susanna Harmuth, Fabian Hofmann, Jessica Köppl, Lorenz Korb, Christin Paukner, Nico Sirtl, Jasmin Weis, Anna-Lena Zimmermann. In Bronze: Luisa Fischer, Ferdinand Heinzl, Jakob Lippert, Laurin Lippert, Leonhard Preisinger, Daniel Schnurrer, Katharina Schnurrer, Melina Stock, Marius Weiß, Merve Yasar.

Das Deutsches Sportabzeichen in Gold erhielten Helmut Effenberger, Michael Effenberger, Waltraud Konrad, Astrid Maurer, Reimund Maurer, Martina Oppl, Markus Schäffler, Wolfgang Schatzberger, Joachim Schmid, Sabine Schnurrer, Selina Schraml, Elisabeth Schuller, Norbert Weiser, Susanne Weiser, Karl Wührl, in Silber Stefan Schnurrer.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.