Anika Hederer wirkt in einer neuer Tierarzt-Doku des BR mit
Tierische Fernseh-Einsatz

Ein Kamerateam hat Dr. Anika Hederer für eine Tierarzt-Doku bei ihrer Arbeit begleitet. Heute ist die erste Folge zu sehen. Bild: exb/BR
Vermischtes
Wiesau
07.01.2018
2441
0
 

Veterinärin Anika Hederer darf bayernweit die Werbetrommel für ihren Beruf rühren. Die Wiesauerin ist eine der Protagonisten einer Tierarzt-Doku des Bayerischen Fernsehens, die am Montag startet. Vor allem in der Oberpfalz geht es dabei ganz schön zur Sache.

Die Reihe heißt "Tierischer Einsatz Bayern" und läuft immer montags im "Dritten". Über ein halbes Jahr hat ein Kamerateam Tierärzte und Veterinäre in spe bei ihren Einsätzen begleitet. Entstanden sind acht Sendungen mit spannenden Geschichten aus dem Alltag von Tierärzten. Die erste Folge wird am Montag, 8. Januar, um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

Den Traumberuf ergriffen

Landtierärztin Anika Hederer aus Wiesau wusste schon als Vierjährige, dass sie später einmal Tierärztin werden würde. Die erfahrene Veterinärin aus Wiesau in der Oberpfalz liebt ihren Beruf, auch wenn die Arbeit zwischen Kuhstall und Pferdehof manchmal ein echter Knochenjob ist. Die Schulmedizinerin und ausgebildete Osteopathin ist eine von mehreren Tierarzt-Profis, deren Arbeitsalltag die Reihe "Tierischer Einsatz Bayern" unter die Lupe nimmt.

Der BR rückt bei den Besuchen bei Anika Hederer dabei vor allen die ärztliche Betreuung von größeren Tieren ins rechte Licht. In der erste Folge behandelt die Tierärztin ein Schaf, einen Wallach, der in Weiden zu einem Reittherapiepferd ausgebildet werden soll, die Rinder von Milchbauer Matthias und bei einem Notfalleinsatz ein Turnierpferd in Selb.

Die Oberpfälzerin hat in Leipzig studiert und ist Landtierärztin mit Leib und Seele. Ein großes Herz und klare Worte zeichnen sie aus. Auch vor der Kamera nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Mit ihrer rollenden Praxis ist sie sieben Tage die Woche rund um die Uhr unterwegs oder in Bereitschaft. Täglich fährt sie dabei mehr als 100 Kilometer übers Land. Obwohl Anika Hederer es als Frau anfangs mit den Bauern nicht leicht hatte, hat sie sich inzwischen große Anerkennung erarbeitet.

Studium knallhart

Die neu BR-Doku soll deutlich machen, dass das Studium zur Tierärztin knallhart, der Schichtdienst fordernd und das spätere Einstiegsgehalt mäßig ist. Zudem hat der Job oft wenig mit Hund-Katze-Maus-Romantik, wie viele annehmen, zu tun. Drei Studenten der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) sind in der Dokumentation mit viel Herzblut und vollem Engagement bei der Sache, helfen in der Notaufnahme der Medizinischen Kleintierklinik, fahren mit der Tierrettung in der Landeshauptstadt Einsätze und sind für ihre Praktika quer durch den Freistaat unterwegs. Anika Hederer versucht sie dabei, für eine Tierarztpraxis auf dem Land zu begeistern. "Da gibt es einen ziemlichen Notstand. Alle wollen nur Kleintiere machen", klagt sie. Die Praktikanten, die nach Wiesau kommen, erleben hier eine ganz andere Welt. Eine der ersten Fragen von Hederer ist denn auch, ob sie Gummistiefel im Gepäck haben, denn in der Praxis in Wiesau geht es ganz schön zur Sache. Die Kamera ist hautnah dabei, wenn die jungen Docs in der Oberpfalz bei Landtierärztin Hederer an ihre Grenzen stoßen.

Weitere Protagonisten sind der Wildtierarzt und "Exoten-Doc" Fritz Karbe aus Leinburg in Mittelfranken, das aus 12 Ärzten und 13 Assistenten bestehende Team der Tierrettung München sowie die international renommierten Fachärzte und Professoren der Kleintierklinik der LMU. Sie decken die Bereiche Innere Medizin, Onkologie und Strahlenterapie, Kardiologie, Dermatologie sowie Intensiv- und Notfallmedizin ab.

"Tierischer Einsatz Bayern" ist ein Gemeinschaftswerk der Münchner Isarflimmern fernsehproduktion GmbH und der Cutflow GmbH. Die Folgen dauern immer eine Dreiviertelstunde und werden um 20.15 Uhr im BR ausgestrahlt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.