Erfolgreiches Jahr für Imker
Knapp an Gold vorbei

Vorsitzender Hubert Greil (2. von links) und Stellvertreter Florian Beer (2. von rechts) freuten sich über die Silbermedaille anlässlich der Honigprämierung in diesem Jahr. Kreisvorsitzender Johann Schön (links) und Vorstandsmitglied Günther Leimgruber gratulierten. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
08.12.2016
55
0

Wie im Bienenkorb ging's zu beim "Tag des offenen Bienenhauses". Der soll wiederholt werden, versprach Florian Beer, der stellvertretende Vorsitzende des Imkervereins. Erfreulich - neben der gut besuchten Veranstaltung am Kreuzberg - war auch das Honig-Jahr.

Wie gewohnt hatte Vorsitzender Hubert Greil bei der Jahreshauptversammlung im Schönhaider Schützenheim einen detaillierten Rückblick vorbereitet - beginnend vom ersten Reinigungsflug bis hin zur Einfütterung.

Kampf gegen Milben

Dem Kampf gegen die Milben müsse man sich auch weiterhin stellen, bedauerte Greil: Man komme um die Behandlung nicht herum. Gleichzeitig bedauerte er das Fehlen langfristig wirksamer Mittel gegen die Schädlinge. Greil missfiel auch das Angebot von minderwertigem Bienenwachs. Der Rohstoff sei für die Kerzenherstellung viel zu schade. Greil empfahl beim Einkauf von Zwischenwänden wie auch bei der Anschaffung von Bienenvölkern nicht nur aufs Geld zu schauen. Als einen weiteren Erfolg wertete der Sprecher die regelmäßige Teilnahme des Vereins am Wiesauer Weihnachtsmarkt. "Unser Stand sieht hübsch aus und wird auch gerne besucht." Vor Ort könne man der Bevölkerung zeigen, wie wertvoll die Bienenhaltung für die Umwelt sei.

Ohne Bienen geht es nicht

Greil betonte: "Wir bringen den Leuten nahe, dass es ohne die Bienen nicht geht." Bereichert werde die Öffentlichkeitsarbeit stets auch durch spezielle Kostproben. "Honig kann man nicht nur aufs Brot streichen", erinnerte Greil auch an die Vielfalt des wertvollen Naturproduktes. Als besonderen Erfolg wertete der Sprecher die Teilnahme an bayerischen Honigprämierung. Mit Silber wurden die Inhalte der Honiggläser von Florian Beer und die des Vorsitzenden Hubert Greil ausgezeichnet. An Gold sei man nur knapp gescheitert, bedauerte der Vorsitzende. "Macht mit", empfahl Greil allen anwesenden Imkern. "Die Prämierung ist nicht nur ein hervorragendes Aushängeschild, sondern auch ein Qualitätsmerkmal." Stolz sei man auch auf die jungen Neuzugänge im Verein. Bei der Prämierung leer ausgegangen ist Kreisvorsitzender Johann Schön. Kurzfristig habe er seine Teilnahme wieder zurückgezogen, die Gebühr habe er aber trotzdem entrichtet, scherzte der Sprecher. "Im Zuge der Teilnahme wäre auch eine Honig-Analyse enthalten gewesen, darauf werde ich wohl diesmal verzichten müssen", fuhr er selbstkritisch fort. Den Grund für den plötzlichen Verzicht auf die Teilnahme lieferte der Kreisvorsitzende gleich selber: "Mir war der Honig, den ich dafür vorgesehen hatte, halt ein wenig zu nass." Interessante Informationen hatte Schön zum Thema Schädlingsbekämpfung im Bienenhaus mitgebracht.

___



Weitere Informationen:

www.imkerkreisverband-tirschenreuth.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.