Fastenessen in Wiesau
Suppe und Brot im Pfarrzentrum

Wie viele andere auch hatte Rita Korb stets alle Hände voll zu tun. Beim Fastenessen mussten viele Gäste mit Kartoffelsuppe und Brot versorgt werden. Auf die Beine gestellt wurde die Fastenaktion vom Kath. Frauenbund und Mitgliedern des Wiesauer Pfarrgemeinderates. Bild: wro
Vermischtes
Wiesau
21.03.2018
69
0

In vielen Haushalten blieben am Misereor-Sonntag die Töpfe und Teller unberührt, die Küchen kalt. Die Pfarrei Sankt Michael hatte wie alle Jahre zum Fastenessen eingeladen. Fleißige Hände hatten alles bestens vorbereitet, um das Pfarrzentrum in ein Gasthaus zu verwandeln.

Statt einer Rechnung erwartete die Gäste ein Spendenkörbchen. Unterstützt wurde das wohltätige Mittagessen zugunsten des Hilfswerks Misereor von den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates und fleißigen Helferinnen des Frauenbundes. "Heute schon die Welt verändert?" lautete das Motto zugunsten ärmerer Menschen in anderen Ländern. Die Speisekarte war überschaubar. Bescheidenheit ist beim Fastenessen stets angesagt. "Aus einem halben Zentner Kartoffeln wurde eine deftige Erdäpfelsuppe zubereitet", informierte der Frauenbund, dessen Mitglieder unermüdlich in den Kochtöpfen rührten, damit nichts anbrannte und alle hungrigen Gäste zügig versorgt werden konnten. Als Beilage wurde frisches Brot gereicht, Getränke standen auch bereit. Im Foyer wurden noch allerhand fair gehandelte Waren zum Kauf angeboten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.