08.03.2018 - 15:56 Uhr
Wiesau

Jahreshauptversammlung beim SV Schönhaid Massive Einschnitte bei der Jugend

Im Lotto gewinnen. Nein, das nicht. Dennoch hat SV-Vorsitzender Herbert Schaumberger Wünsche: Aufstieg in die Kreisklasse. Besonders wichtig ist ihm eine gute Jugendarbeit. Und da gibt es auch Kritik.

Mitgliederehrungen bildeten den Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung des SV Schönhaid. Im Bild sitzend von links Armin Weis, Reiner Schmid, Reiner Bedürftig, Bürgermeister Toni Dutz. In der hinteren Reihe von links Stefan Bauer, Eckbert Vollath, Harry Stalla. Vorsitzender Herbert Schaumberger (rechts) gratulierte im Namen des Sportvereins zusammen mit dem Bürgermeister. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Schönhaid. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde sei, so der Vorsitzende wörtlich, toll. Das freute auch Bürgermeister Toni Dutz, der die Grüße des Marktes Wiesau überbrachte. Höhepunkt des gut besuchten Treffens war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Überschattet worden war das Vereinsjahr vom plötzlichen Tod Kurt Hawels, der Betreuer und Platzwart zugleich war. Zufrieden zeigte sich Herbert Schaumberger beim Mitgliederstand, den er mit 259 bezifferte. Chronologisch ließ Schaumberger das Vereinsjahr Revue passieren. Beendet sei die Sanierung des Sportheimes, erinnerte er auch an die Arbeiten, die mit technischen Einbauten im Kabinentrakt abgeschlossen wurden. Von einer Sensation sprach Schaumberger beim 2:0- Sieg der C-Junioren gegen die SpVgg Hof. "Wir sind Stützpunktverein für Asylbewerber, Geflüchtete und Inklusion." Die Titelverleihung vor gut einem halben Jahr bei einer Feierstunde sei der verdiente Lohn für die fortwährende Integrationsarbeit gewesen, freute sich der Sprecher über die Anerkennung. Er betonte: "Wir erhalten nun finanzielle Zuwendungen seitens des BLSV."

Keinen Erfolg hatte man im Bemühen, einen oder zwei Mitarbeiter auf einer sogenannten "1-Euro-Basis" anzustellen. "Wir warten bis heute auf eine Antwort", kritisierte Schaumberger. Bereits zum zweiten Mal gastierte die Real-Madrid-Fußballschule beim SV. "Die Veranstaltung werden wir wieder anbieten", blickte der Vorsitzende voraus. Bei mehreren Hallenturnieren war der SV Ausrichter, freute sich Schaumberger. "Die Jugendabteilung läuft wie geschmiert. So jedenfalls könnte man meinen", sagte Herbert Schaumberger, der auch den fußballerischen Nachwuchs betreut. Ein schwieriges Pflaster bleibe es, weiteren Nachwuchs heranzubilden. Zufrieden sei er derzeit nicht, was den Nachwuchs anbelangt. "Die unterschiedlichen Baustellen" ärgerten ihn gewaltig. "Es wird massive Einschnitte geben", beleuchtete er die Jugendarbeit in naher Zukunft. "Somit ist das eingetreten, wovor ich schon immer gewarnt hatte", bedauerte der Vorsitzende, dem die Jugend am Herzen liegt. Man müsse wohl ein paar Nachwuchsteams wegen Personalengpässen aus dem Spielbetrieb herausnehmen. "Schaut euch im Verein um", mahnte er mit erhobenem Zeigefinger. "Mit dem Nachwuchs steht und fällt jeder Verein." Man dürfe aber nicht nur schwarz sehen, beruhigte er an anderer Stelle und mahnte: "Ziehen wir an einem Strang." Mit Blick auf die Jugendarbeit forderte er: "Macht alle mit."

In Vertretung des Spielleiters Peter Fröhlich verlas der Trainer der Seniorenmannschaften, Karl Rößler, dessen Bericht. Die Fluktuation der Spieler sei außerordentlich hoch, bedauerte der Wiesauer. "Umso erstaunlicher ist es daher, dass wir immer wieder eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen können." Der Abstieg in die A-Klasse hätte auch positive Seiten. "Für die Entwicklung junger Spieler war es gut." Ziel sei es aber trotzdem, den Aufstieg zu erreichen. "Konzentriert muss daran gearbeitet werden", schloss Rössler.

Ehrungen

Seit 15 Jahren halten dem SV Schönhaid Michael Bauernfeind und Ludwig Rößler die Treue. 25 Jahre ist Oliver Rasp Mitglied im Sportverein. 40 Jahre: Stefan Bauer, Reiner Bedürftig, Mario Hopperdietzel, Hubert Kellner, Reiner Schmid, Harry Stalla, Hans-Peter Stalla, Eckbert Vollath und Armin Weis. (wro)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.