08.09.2017 - 18:20 Uhr
WiesauOberpfalz

Maximilian Roeb neuer Pfarrer in Wiesau: Auf jungen Seelsorger wartet viel Arbeit

Mit Maximilian Roeb hat die Pfarreiengemeinschaft Wiesau-Falkenberg einen jungen Seelsorger bekommen. Der 33-jährige Pfarrer freut sich auf seine neue Aufgabe.

Maximilian Roeb (Bild) ist Nachfolger von Pfarrer Max Früchtl in der Pfarreiengemeinschaft Wiesau-Falkenberg. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Pfarrer Maximilian Roeb traf vor wenigen Tagen in Wiesau ein. Er war zuletzt als Kaplan in der Pfarrei "Sankt Laurentius" in Neustadt an der Donau tätig. Wiesau ist seine erste eigene Pfarrstelle, wie er im Gespräch erzählt. Seitens der Diözese wurde ihm die Pfarreiengemeinschaft, zu der neben Wiesau auch Falkenberg gehört, bereits vor einigen Wochen ans Herz gelegt. Dabei sei er gefragt worden, ob er die beiden Orte übernehmen möchte. Bereitwillig habe er ja gesagt, berichtet er im Gespräch mit Oberpfalz-Medien und bekennt: "Ich freue mich auf die mir übertragenen Aufgaben, denen ich mich gerne stellen werde." Freilich bittet er um Verständnis und Unterstützung: "Ich bin halt neu hier." Die Arbeit mit allen Gemeindemitgliedern liege ihm sehr am Herzen. Mit der ihm anvertrauten großen Ministrantenschar habe er bereits ein erstes Kennenlerntreffen vereinbart. Das Engagement der jungen Gemeindemitglieder wolle er auch weiterhin unterstützen. Roeb ist dankbar dafür, "dass mir Pfarrer Max Früchtl einen gut bestellten Weinberg in die Hände gelegt hat". Weiter sagt er: "Ich möchte, dass mich die Leute kennenlernen und ich sie." Wichtig seien ihm intensive Kontakte.

Pfarrhaussanierung

Der Geistliche wohnt vorerst noch in einer Übergangswohnung in der Ortsmitte. Grund dafür sind die Vorbereitungen für die Pfarrhaussanierung. Wann die geplanten Maßnahmen abschlossen sein werden, könne man aktuell noch nicht sagen, informiert Kirchenpfleger Alfred Vollath auf Anfrage. Zu erreichen ist Seelsorger Maximilian Roeb unter der Telefonnummer 09634/1264 im Pfarrbüro während der Bürozeiten. Über Arbeitsmangel wird er kaum klagen können. Dem neuen Pfarrer wurden neben drei Kirchen ("Sankt Michael" und Kreuzbergkirche in Wiesau sowie "St. Pankratius" in Falkenberg) auch drei Kindertagesstätten (zwei in Wiesau und eine in Falkenberg) anvertraut. Dazu erwarten ihn - neben der Renovierung des alten Pfarrhauses - weitere unerledigte Baustellen. Wann mit dem Beginn der Renovierung von "Sankt Michael" zu rechnen sei, konnte Kirchenpfleger Vollath nicht sagen. Dringend auf Handwerker wartet auch die vor wenigen Monaten eingestürzte Mauer an der Nordseite der Pfarrkirche. Am Samstagnachmittag hält Pfarrer Maximilian Roeb eine Trauung in der Kreuzbergkirche. In "Sankt Michael" werden ihn die Gläubigen während der Vorabendmesse am Samstag um 18 Uhr am Altar erleben.

Maximilian Roeb

Geboren wurde Maximilian Roeb in Heilbronn. Aufgewachsen ist er in Landshut. Nach dem Abitur an der Fachoberschule in Altötting studierte Roeb an der Katholischen Universität in Eichstätt vier Semester Religionspädagogik und kirchliche Bildungsarbeit. Sein Weg führte ihn 2006 ins Regensburger Priesterseminar "St. Wolfgang". Bis 2011 studierte er zunächst in Regensburg, später in München die Fächer Philosophie und Theologie. Roebs seelsorgerischer Weg führte ihn als Pastoralpraktikant und Diakon auch in die Pfarrgemeinde "St. Laurentius" nach Wolnzach. Die Priesterweihe durch Bischof Gerhard Ludwig Müller erfolgte am 30. Juni 2012. Danach war Roeb bis 2015 als Kaplan in Tirschenreuth, anschließend in Neustadt an der Donau tätig. (wro)

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.