07.05.2018 - 20:10 Uhr
WiesauOberpfalz

Spenden und Ehrungen bei Frauen-Union Wiesau Aktive Frauen ziehen Bilanz

Für ihre Verdienste gab es einen bayerischen Löwen und eine weitere Anerkennung: Elsa Bächer, treibende Kraft der Frauen-Union Wiesau, ist jetzt Ehrenvorsitzende.

Elsa Bächer (Achte von rechts) ist jetzt Ehrenvorsitzende der Frauen-Union. Ines Wildenauer (Siebte von rechts) und Petra Linder (Neunte von rechts) wurden für ihre Treue ausgezeichnet. Dazu gratulierte auch die Kreisvorsitzende der FU, Tina Zeitler (Fünfte von links). Michael Dutz (links) und 2. Bürgermeister Fritz Holm (Fünfter von rechts) gratulierte mit den FU-Vorstandsmitgliedern. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Mit einem Sparschweinchen, gefüllt mit 29 Euro, und einem weiteren Geschenk in Höhe von 200 Euro überraschte die Vereinigung den Vorsitzenden der Nordoberpfälzer Kinderkrebshilfe. "Jeder gespendete Euro hilft", betonte Herbert Putzer beim Empfang der Spende. Der Vohenstraußer war einer der Ehrengäste, die bei der Jahreshauptversammlung der Wiesauer CSU-Frauen zugegen war. "Das gespendete Geld bleibt in der Region", versprach der Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins und berichtete von den Aufgaben der Kinderkrebshilfe.

Ehrungen langjähriger Mitglieder bildeten den weiteren Mittelpunkt einer harmonischen Runde, die mit einem Gedenken an die verstorbenen Weggefährtinnen ihren Auftakt genommen hatte. Vorsitzende Maria Bauer versprach einen detaillierten, aber dennoch gerafften Jahresrückblick. Die Grüße der Marktgemeinde richtete Bürgermeister-Stellvertreter Fritz Holm aus. Marktrat Michael Dutz überbrachte stellvertretend für den JU-Vorsitzenden Florian Distner den Gruß der Jungen Union. Zu Wort meldete sich auch die Ehrenvorsitzende der Wiesauer FU, Irmgard Hegen. Sie empfahl den Dialog untereinander weiter zu pflegen. Anerkennend würdigte Hegen die Arbeit des bisherigen, aber auch des neuen Vorstandsteams um Maria Bauer.

Derzeit zählt der FU-Kreisverband 452 Mitglieder. Man sei bestrebt, die 500er-Marke zu überschreiten, richtete Kreisvorsitzende Tina Zeitler ihren Blick auf den Verband. "Gemeinsam sind wir stark", erinnerte die Plößbergerin auch an ein Wahlplakat früherer Zeiten. Sie mahnte: "Das gilt auch heute noch."

Zusammenhalt forderte auch die Wiesauer Ortsvorsitzende, die empfahl, die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen. Seit rund einem Jahr zieht Maria Bauer die Fäden: "Langsam laufe ich mich warm", stellte sie fest und gelobte, weiter ihr Bestes zu geben. Die Wiesauer FU zählt derzeit 58 Mitglieder. "Der Frauenanteil liegt bei 100 Prozent", scherzte sie und bedauerte, dass sich die Mitgliederwerbung eher schwierig gestalte. "Daran müssen wir arbeiten", appellierte sie an den festen Willen, neue Kräfte zu bündeln.

Maria Bauer erinnerte an die Teilnahme an gemeindlichen Veranstaltungen wie den Neujahrsempfang und das Bürgerfest, an dem man sich gerne einbringe. Die Weihnachtsfeier mit der CSU und der JU bilde den Abschluss eines jeden Jahres, das aber auch geprägt sei vom sozialen Engagement. Bauer rückte dabei die Weihnachtsaktion ins Blickfeld, bei der Familien mit kranken oder behinderten Angehörigen mit einem Überraschungspaket besucht und beschenkt werden. "Eine schöne Sache ist die Maiandacht mit dem TB Jahn", sagte die Vorsitzende. Beeindruckend seien stets auch die Ausflüge, etwa nach Wildenreuth zum Adventsmarkt und die Besichtigung einer Lebkuchenfabrik. Die Sprecherin hatte auf ihrem Zettel noch einen Termin, bei dem die Wiesauer Frauen-Union nicht fehlen sollte: Den bevorstehenden Nordgautag werde man mitgestalten.

Mit Blick auf 100 Jahre Frauenwahlrecht stellte Bauer klar: "Ein reines Frauenthema gibt es nicht. Also, meine Frauen, mischen wir uns ein; werden wir wieder politischer. Ich bitte um Ideen, teilt sie mit!" Bauer regte ein Frauenfrühstück an. "Das erste Jahr wurde mir sehr leicht gemacht. Ich hatte Ansprechpartner, die mir zur Seite standen", dankte Bauer. Ihrem Rückblick folgte der Kassenbericht. Hermine Schuller wies eine geordnete Finanzlage vor.

Als schönsten Punkt des Abends nannte die Vorsitzende die Ehrungen der Mitglieder. Eine besondere Auszeichnung wurde dabei Elsa Bächer zuteil. Die langjährige Vorsitzende erhielt in Anbetracht ihrer Verdienste den Titel der Ehrenvorsitzenden. Von Tina Zeitler bekam Bächer einen bayerischen Löwen überreicht. Marion Fröhlich wurde zudem für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Gewürdigt wurden auch Regina Franz, Eveline Schuller, Ines Wildenauer und Petra Lindner, die seit 10 Jahren dabei sind.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.