14.02.2018 - 20:00 Uhr
Wiesau

Weiß-Blaue lassen Krokodilstränen kullern

In den zurückliegenden Tagen jagte ein Termin den anderen. Die Faschingsgesellschaft Wiesau Weiß-Blau war mächtig gefordert. Nach dem Kehraus am Faschingsdienstag kehrt Ruhe und damit aber auch traurige Gewissheit ein: Die Faschingssaison ist zu Ende. Beim traditionellen Geldbeutelwaschen am Aschermittwoch beim Rathausbrunnen lachte nur die Sonne. Die Weiß-Blauen trauerten und griffen zu Taschentüchern, um die Tränen zu trocknen. Bürgermeister Toni Dutz (Sechster von rechts) forderte energisch den großen Rathausschlüssel zurück. Wieder haben wollte er auch den inzwischen leeren Gemeindesäckel, den er den Weiß-Blauen zu Beginn der Faschingszeit ausgehändigt hatte. Mit tiefem Wehklagen taten die Prinzen und Prinzessinnen, aber auch der dunkelgekleidete Rest der Faschingsgesellschaft ihren Schmerz kund. Ein wenig Trost fanden die gebeutelten Ex-Narren in Muckenthal beim "Leichenschmaus". Bild: wro

von Werner RoblProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp