Minister Brunner eröffnet im Stiftland Karpfensaison
Ernte diesmal unter Durchschnitt

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (Vierter von links) eröffnete am Freitag in Muckenthal bei Wiesau die Karpfensaison. Trotz des Dauerregens freuten sich zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik über das Einholen der ersten Fische. Bild: wb
Wirtschaft
Wiesau
01.09.2017
507
0

Freude bei allen Fischliebhabern: Die bayerische Karpfensaison ist eröffnet. Dies verkündete bei einem offiziellen Akt Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am heutigen Freitag im Fischbauerndorf Muckenthal (Marktgemeinde Wiesau) im Tirschenreuther Stiftland.

Die Rekordernte vom Vorjahr werde sich leider nicht wiederholen, bedauerte der Minister im Beisein von rund 40 geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft beim Abfischen am Straßenteich der Familie Bächer. Schon allein deshalb sei dies der Fall, weil der wasserarme Winter und der teilweise trockene Sommer den Besatz mancher Gewässer verhindert hätten. Der Minister rechnet damit, dass die Ernte rund zehn Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt von 6000 Tonnen liegt.
An der Marktführerposition der bayerischen Karpfenzüchter wird dies jedoch nichts ändern. Mehr als die Hälfte der in Deutschland produzierten Karpfen kommen weiter aus Bayern. Die Oberpfalz nimmt einen Spitzenplatz ein. Etwa ein Drittel der bayerischen Karpfen wachsen in diesem Regierungsbezirk heran. Trotzdem setzen viele Teichwirte wegen der zunehmenden Zahl an geschützten Fischräubern hinter die Zukunft ihrer Betriebe ein dickes Fragezeichen. Minister Brunner zeigte sich zuversichtlich, eine für alle Beteiligten tragbare Lösung zu finden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.