31.07.2017 - 15:29 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Auf Entdeckertour durch den Geopark Bayern-Böhmen Auf welchen Steinen stehen wir?

Ferienzeit ist Entdeckerzeit. Und zu entdecken gibt es in der Region des grenzüberschreitenden Geoparks Bayern-Böhmen mit seinen Teilregionen Oberpfälzer Wald, Fichtelgebirge und Fränkischer Schweiz jede Menge. Sogar direkt unter unseren Füßen. Auf welchen Steinen stehen wir? Wie sind diese entstanden? Wie kommen sie hierher? Oder man lässt den Blick in die Landschaft schweifen. Ist die Verteilung von Bergen und Tälern ein Zufall? Oder gibt es geologische Gründe dafür? Vielleicht sogar solche, die die Landschaft im Wechselspiel der Kräfte des Erdinneren mit denen der Erosion und Abtragung auch heute noch verändern?

Lerautal
von Ferien ZeitungProfil

Die Gebiet zwischen Frankenalb und Böhmen gehört zu den geologisch spannendsten in Europa. Mehr als 500 Millionen Jahre Erdgeschichte lassen sich hier entdecken. Bizarre Felsformationen aus Granit, Reste einst feuerspeiender Vulkane oder Blockmeere und Blockhalden gehören ebenso zu den Entdeckerzielen wie der tiefste heute noch mögliche Blick ins Innere der Erde. An der Kontinentalen Tiefbohrung KTB in Windischeschenbach erfährt man nicht nur, wie hier vor 20 Jahren Wissenschaftler und Ingenieure die Bohrtechnik revolutionierten, sondern auch viel über unseren „Planeten Erde“. Parkstein bietet ein ganz anderes unvergessliches Erlebnis: den Ausbruch des Vulkans im Vulkanmuseum.

Begleiter auf den Entdeckertouren in der Region sind die Infotafeln des Geoparks an Einzelpunkten oder entlang von mehreren Themenwegen, wie etwa dem GEO-Erlebnisweg „Kemnather Land – Land der Teiche und Vulkane“. Wer gerne radelt, kann sich flott entlang der GEO-Radwege „Weg des Lebens“ und „Kulmainer Radrundweg“ durch die Jahrmillionen bewegen. Oder darf es eine Führung mit einem zertifizierten Geoparkranger sein? Mehr als 100 Führungstermine gibt es noch bis zum Herbst.

Über das Angebot für erdgeschichtlich Interessierte und solche, die es werden wollen, informieren die Internetseiten des Geoparks unter www.geopark-bayern.de.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.