20.09.2017 - 20:00 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Aufraumarbeiten im Freibad Gute Bilanz trotz kurzer Saison

Wenn sich die Sonne auf der Wasseroberfläche spiegelt, könnte man fast meinen, das Freibad hätte noch geöffnet. Bademeister Horst Lindner würde in die Becken nicht einmal die große Zehe reinhalten: "Das Wasser ist mittlerweile auf 13 Grad abgekühlt", informiert er.

Wenn's regnet, wird im Untergrund geputzt. Auch wenn das Freibad für Besucher längst geschlossen ist, haben Horst Lindner, Benjamin Höllerer, Renate Fütterer und Rita Bova (von links) noch jede Menge zu tun. Die Filter und Pumpen in der Technik müssen winterfest gemacht werden. Bild: Schönberger
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Obwohl die beliebte Freizeiteinrichtung längst geschlossen ist, gibt es für ihn und seine Mannschaft noch viel zu tun. Bis das Freibad endgültig im Winterschlaf versinken kann, werden noch einige Wochen vergehen. "Je nach Wetter arbeiten wir drinnen oder draußen", erklärt Lindner. Als es zu Beginn der Woche regnete, verlegte das Freibad-Team seine Aktivitäten dorthin, wo normalerweise ein Badegast nicht hinkommt. Unter dem Trakt mit den Umkleidekabinen befindet sich die Technik. "Auch dort müssen wir alles winterfest machen", sagt der Freibad-Chef. Vorfilter, Wasserfilter und Pumpen werden entleert. Die Anlagen müssen geprüft und gewartet werden. "Das sind Routinearbeiten, damit der Betrieb im Frühjahr wieder reibungslos anlaufen kann."

Die Liegen und die Sonnenschirme sind schon aufgeräumt, die Abdeckplanen geputzt. Auch die vielen großen Yuccapalmen stehen im Eingangsbereich schon bereit, um in die Schule transportiert zu werden. Was viele nicht wissen: Das Wasser in den Becken bleibt im Winter drin. "Das geschieht, um die Fliesen vor dem Frost zu schützen. Und damit sich das Becken nicht hebt", weiß Lindner. "Das Wasser dient praktisch als Schutz."

Obwohl die Saison 2017 verspätet begann und ein paar Tage früher endete, kann sich die Bilanz sehen lassen. "Unsere Besucherzahlen liegen 10 Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen 10 Jahre", freut sich der Bademeister. 37 410 Badegäste besuchten in den Sommermonaten das Freibad - und das bei nur 102 Badetagen. "Sonst haben wir 105 bis 125 Badetage", erklärt Lindner. "Wir stehen gut da."

Die Besucherzahlen sind in den vergangenen Jahren leicht angestiegen. Die Einnahmen haben sich dazu aber überproportional gut entwickelt. "Das liegt daran, dass immer mehr auswärtige Familien, die keine Jahreskarte haben, unser Bad besuchen." Generell zeichne sich der Trend ab, dass mehr junge Familien und auch Jugendliche ins Freibad kommen. Die Jugend schätzt vor allem den Beachvolleyballplatz, der seit ein paar Jahren das Angebot bereichert.

"Bereits im ersten Jahr des Volleyballfeldes stieg der Anteil der Jugendlichen um 225 Prozent", weist Lindners Statistik aus. "Diese Zielgruppe fühlt sich sehr wohl bei uns."

Unsere Besucherzahlen liegen 10 Prozent über dem Durchschnitt der vergangenen 10 Jahre.Bademeister Horst Lindner

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.