11.03.2018 - 15:20 Uhr
Windischeschenbach

Benefizkonzert von "Rock Connetion" am Schafferhof Gute Zeiten für "Lichtblicke"

Die Jungs von "Rock Connection" sind inzwischen Herren im besten Alter. Kult sind sie auch noch. Aber das allein reicht nicht, um sich auf Bühnen zu halten. Gut, dass sie auch noch eine jüngere Frau dabei haben.

Es gibt wohl keinen Menschen in der westlichen Welt zwischen 10 und 100 Jahren, der nicht einen der vielen von "Rock Connection" gecoverten Songs kennt. Und für jeden gilt die Botschaft: "Let the good times roll." Zuletzt hatten rund 150 Zuhörer am Schafferhof einen Abend lang so eine gute Zeit. Bild: stg
von Holger Stiegler (STG)Profil

Neuhaus. Rock'n' Roll, Boogie Woogie, Swing, Jazz und Blues - am Schafferhof war am Freitag so ziemlich alles zu hören, was im 20. und frühen 21. Jahrhundert mal an der Popgeschichte mitgeschrieben hat. Und das alles auch noch für einen guten Zweck: "Rock Connection" gab sich die Ehre für ein Benefizkonzert zugunsten der Hilfsaktion "Lichtblicke" von Oberpfalz-Medien.

Kurz und prägnant galt der Dank von Geschäftsführender Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl allen, die am Zustandekommen des Konzerts beteiligt waren. Für die Musiker auf der Bühne hatte sie Blumen und - was auch sonst? - ein Fässchen Zoigl dabei. Im Fokus des langen Abends standen indes die Weidener Rockpioniere. Angelique Daniel (Gesang), Alexander Bagada (Saxofon), Uli Schmutzer (Bass), Horst Petzold (Piano) und Reinhold Wildenauer (Schlagzeug) lieferten eine mitreißende Performance ab. Die Zuhörer waren voll dabei - mitsingend, klatschend und auch tanzend.

Es waren drei große E, mit denen die Musiker begeisterten: Energie, Emotionen und Erinnerungen. Allen voran die charismatische Sängerin "Angie", die ihre Stimme wunderbar facettenreich einsetzte. Ganz gleich, ob nun Connie Francis' "Stupid Cupid", Wanda Jacksons "Let's have a party" oder Jackie Wilsons "Reet Petite" - sie bewegte sich souverän und sicher durch die einzelnen Songs und gab ihnen eine ganz persönliche Note. Und mit der Band ließ sie sogar die Affen tanzen bei einer herrlichen Adaption von "I wanna be like you" aus dem Dschungelbuch (ganz genau, das mit dem "Oh, oobee doo").

Gute Laune herrschte im Schafferhof auf beiden Seiten, also vor und auf der Bühne. Angie und ihren Jungs merkte man den Spaß an, den sie bei ihrem musikalischen Parforceritt durch die 60er, 70er und 80er Jahre hatten. Was aber bei einem überaus dankbaren Publikum auch nicht sonderlich schwer war. Natürlich durften sich auch die Herren der Schöpfung immer mal wieder gesanglich in Szene setzen - so schmetterte Horst Petzold den "Jailhouse Rock" und Uli Schmutzer holte Don Williams und sein "Tulsa time" in die Tenne.

Viel Zuspruch beim Publikum erfuhren aber auch die instrumentalen Akzente, die Drummer Reinhold Wildenauer und Saxofonist Alexander Bagada setzten. Auch Songs von Ray Charles, Stevie Wonder, Billy Joel, Little Richard und anderen lösten Begeisterung im Publikum aus. "Let the good times roll" lautet das Motto der Connection: Wer am Schafferhof dabei war, wird das bestätigen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp