Blechbixn aus Landshut am Schafferhof
Männern den Marsch geblasen

Die "Blechbixn" aus Landshut zeigten, wie man gute Musik macht. Frech, locker und mitreißend präsentierten sie sich auf der Schafferhof-Bühne. Bild: gge
Kultur
Windischeschenbach
17.05.2017
58
0

Der Andrang ist riesig. Die Fans der Landshuter "Blechbixn", traditionell gekleidet in Dirndl und Lederhosen, drängen sich am Schafferhof.

Neuhaus. (gge) Seit 2011 touren die Freundinnen Hilde (Posaune), Judith (Akkordeon), Karin und Tine (Trompete) als Frauenband durch Bayern. Männliche Verstärkung kommt von Michael (Bass) und Berni (Schlagzeug. Attraktiv und selbstbewusst, in kurzen Lederhosen und schulterfreien Karohemden, stellten sich die vier Musikerinnen vor.

"Früher hamma Gummistiefl trogn", verkündeten sie, "dann samma mit Turnschuh' aufgetreten". Und jetzt? Pumps und High Heels. "Unser Manager hat darauf bestanden." Dafür bekamen diese Schuhe sogar ein eigenes Lied: In "High Heels" bettelten die Mädels: "Deads net drucka, deads net zwicka."

Den Marsch geblasen


Dafür hat sie nun auch das "Großstadtfiaba" gepackt, zumindest heißt so ihre neue CD, aus der sie Eigenkompositionen präsentierten. Frech, stimmig, hoch musikalisch - wie ihnen der boarische Schnabel gewachsen ist. "I kimm aus Bayern, Bayern is voll cool", lautete beispielsweise ein Refrain. Und hier sucht man seinen "Prinzen" nicht per Onlinedating, sondern auf dem Dorf. Einen richtigen "routbackadn Bauernbuam", kräftig und deftig. Dass die Texte etwas aussagen, bewies auch ihr musikalisches Statement zum "Magerpuppnwahnsinn" von Heidi Klum, die sie total ablehnen. Besonders lustig wurde es, als die vier "Bixn" eine Männererziehungs-Lehrstunde ankündigten, sozusagen als Hilfe für die anwesenden Damen. Damit diese ihrem Liebsten bei den entsprechenden Zeilen nur leicht in die Rippen boxen mussten. "Des hob i fei dick, wennst nur mit mir spuist", sangen die Mädels mit Nachdruck.

Und ausgerechnet die Männer jubelten bei diesem Stück, weil ihnen mal heftig und charmant die Meinung gegeigt wurde. Sie bekamen auch gleich noch gesagt, dass echte Männer tanzen können müssen. Das komme aus der Evolution. "Sollte er sich nicht bessern und weiter den Hallodri spielen, ist Schluss", kündigten die Powermädels an: "Aus. Äpfe. Amen. Du Strieze. Du Baze!"

Immer lächeln


"Siaß und schoaf" hieß nicht nur eines ihrer Lieder. Das stand auch auf den Unterhöschen, die es am Fanartikelstand zu kaufen gab. Die "Bixn" sangen von den "Isarpreißn" oder erzählten von ihrer Einladung zu Stefan Mross. Für ihn mussten sie extra einen Schlager komponieren, weil er ihre Lieder zu männerfeindlich fand. Also kritzelten sie schnell etwas über "Sommer" und "Liebe". Das folgsame Publikum musste bei "Sommerliab" mitklatschen und lächeln, "weil sich des so g'hört beim Schlager".

Kondition bewies besonders Judith, die trotz des schweren Akkordeons mit ihren Pumps sprang und tanzte. Locker und einladend kündigten die Musikerinnen die Pause an, zum "Dringa oder zum mit uns Ratschn". Diese Natürlichkeit begeisterte das Publikum. Die Fans können nach stürmisch geforderten Zugaben auf den nächsten Auftritt der Blechbixn hinfiebern, auch wenn die Band eher im südlichen Bayern tourt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.