Cats n Fruits bei der Futura
Außergewöhnlicher Musikgenuss

Cats n Fruits mit Katy Sedna und Martin Weber begeistern mit einem außergewöhnlichen Musikstil und Sound. Bild: Prem
Kultur
Windischeschenbach
30.07.2017
63
0

Mit "Cats n Fruits" waren am Freitag zwei außergewöhnliche musikalische Früchtchen in der "Futura" zu Gast. Die Sängerin und Gitarristin Katy Sedna ist ein echter kultureller Cosmopolit. Sie verbrachte einen Großteil ihres Lebens in verschiedenen Ländern, vom westafrikanischen Togo über Portugal bis Indien. Überall ließ sie sich von der heimischen Musik inspirieren und brachte diese in die "Weird World Wide Music" der Band ein.

Mitreißendes Konzert

Ihr musikalischer Partner Martin Weber ist ein hervorragender Geiger und Multiinstrumentalist, der sich für jegliche Art von Musik begeistert, die er ästhetisch schön und interessant findet. Die beiden präsentierten den gut 150 Zuhörern in einem mitreißenden Konzert ein sehr abwechslungsreiches Programm, das vom portugiesischen Fado über ein ägyptisches Wüstenlied bis zum togolesischen "Selie", der Frau, die auf ihrem Bräutigam wartet, und dem Lied vom indischen farbenfrohen Frühlingsfest, reichte. Die zwei Musiker zeigten auch große Singer-Songwriter- Qualitäten. Den ausgefeilten Sound erzeugte Weber mit live eingespielten elektronischen Instrumentalschlaufen. Bei geschlossenen Augen hätte man meinen können, dass ein ganzes Orchester die hervorragende und wandlungsfähige Stimme der Sängerin unterstützte.

Rundum gelungen

Wenn die Verantwortlichen der Futura das 30-Jährige auch nicht so groß wie das 25-jährige Bestehen mit Auftritten großer Kabarettisten in der Stützelvilla gefeiert haben: Das Sommerfest in dem zauberhaften Ambiente auf dem Grundstück in der Brauhausgasse war eine überaus gelungene Veranstaltung mit zwei ganz außergewöhnlichen Künstlern.

Außergewöhnliche Künstler, häufig bereits entdeckt, als ihr Bekanntheitsgrad noch nicht so hoch war, sind immer ein Markenzeichen der Futura geblieben. Am 10. April 1987 wurde "Futura87" als "Freundeskreis zeitgenössischer Kunstschaffender im Oberpfälzer Grenzland" von 22 Mitgliedern gegründet. In der Folge entstanden mit der Artothek zur Ausleihe von Bildern, der Galerie für zeitgenössische Kunst, der Theater- und Kleinkunstbühne sowie der Lieder- und Nachwuchsbühne vier gut eingeführte und frequentierte Einrichtungen.

Neben der Kleinkunst gab es auch Jazz, Klassik, Folk, experimentelles Theater oder Stücke von modernen Autoren. Das "Brettl" im "Wolfenhäusl" war Sprungbrett für talentierte Neulinge. Im März 1988 stellte die Stadt Windischeschenbach Räume in der Mehrzweckhalle für die Kleinkunstbühne und die Artothek zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.