Kleinkunstbühne Futura 87 mit abwechslungsreichem Kabarettprogramm und frisch renovierten Räumen
Neue Farbe, neue Namen, neue Pointen

Das Duo "Die Buschtrommel" zeigt uns am 12. und 13. April den "Tunnel am Ende des Lichts".
Kultur
Windischeschenbach
16.03.2013
10
0
 
Holger Paetz kommt am 6. und 7. Dezember zum Jahresrückblick zur Futura nach Windischeschenbach. Bilder: hfz
Über einen Start nach Maß in die neue Saison darf sich die Kleinkunstbühne Futura 87 freuen: Gleich zweimal war das Kabarettistenduo Michael Altinger und Alexander Liegl am vergangenen Wochenende ausverkauft. Mit Christian Springer alias "Fonsi" folgt am Samstagabend (16. März, 20.30 Uhr) gleich der nächste Knaller: Der Münchner präsentiert sein neues Programm "Jetzt ist gut - leider nicht für alle". Aber auch das restliche Futura-Programm ist gespickt mit einer gelungenen Mischung bekannter Kabarettgrößen und aufstrebender Newcomer.

Neue Technik

Die fast schon intime Atmosphäre, in der sich Künstler und Zuhörer ungemein nahe sind, wird von eingefleischten Kabarettfreunden geschätzt. Umgekehrt schätzen die Kabarettisten das Publikum der Windischeschenbacher Kleinkunstbühne als erfahren und sehr kritisch, nicht nur bei den Vorpremieren.

Und in renovierten Räumen soll sich dieses kritische Publikum ab sofort noch wohler fühlen: In der Winterpause wurden daher die Wände im Bühnenraum getüncht, die Beleuchtungstechnik erneuert, in der Bar eine neue Theke eingebaut. "Jetzt müsste die Bühne selbst noch renoviert werden, aber dazu sind wir auf Spenden angewiesen", sagt Anne List-Pfadenhauer. Sie ist im zweiten Jahr Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin der Kleinkunstbühne, die sich auch überregional einen Namen gemacht hat.

Eberle und Butzko

Nach ihrer Feuertaufe im vergangenen Jubiläumsjahr 2012 hat sie auch heuereine Mischung aus klangvollen Namen und hoffnungsvollen Neulingen auf die Bühne nach Windischeschenbach geholt. Am 12. und 13. April etwa führt das Duo "Die Buschtrommel" , Kabarett aus Münster mit Andreas Breiing und Ludger Wilhelm, zum "Tunnel am Ende des Lichts". Liebhaber des trockenen Humors, der anspruchsvollen Unterhaltung und des politischen Kabaretts sind hier genau richtig, wenn die beiden Künstler spitzfindig, aktuell, gnadenlos und vor allem wandelbar und wortgewandt die gesellschaftlichen Missstände parodieren.

Am 26. und 27. April studiert Michael Eberle die "Schaltpläne des Lebens". Er präsentiere einen Abend im Wechselspiel zwischen großer Welt und kleinen Alltagsgeschichten: Kabarett zum Mitdenken, Nachdenken und vor allem zum Lachen. Dann ist aber auch schon Sommerpause in der Futura. Für den Geschmack der Kabarettfreunde ist diese ganz schön lange, denn erst am 13. und 14. September geht es mit HG Butzko und seinen "Herrschaftszeiten" weiter. Er macht seit 1997 satirisches Kabarett und denkt sich inzwischen: "Wenn du dich mit den Mächtigen beschäftigen willst, wieso hältst du dich dann mit Politikern auf?" Er geht unter anderem der Frage nach, wo die Gewalt hingegangen ist, "die dem Volk ausgegangen ist".
Sein Debüt auf der Futura-Bühne gibt am 27. und 28. September der Nachwuchskabarettist Claus von Wagner , bekannt zum Beispiel durch "Das Tagebuch des täglichen Wahnsinns" im Bayerischen Rundfunk.

Kempinger und Zingsheim

Gleich zwei Programme - "Klappe auf" und "Nichts stört die Kreise" - stellt am 11. und 12. Oktober Manfred Kempinger vor. Er bietet Kabarett der Spitzenklasse - politisch, vielschichtig, tiefgründig, literarisch und sprachgewaltig vorgeführt.

Ein alter Bekannter in der Futura ist hingegen Martin Herrmann , der zum "Probelügen" am 25./26. Oktober wieder vorbeikommt. Erstmals zu Gast wird am 15. und 16. November Martin Zingsheim sein: Der Kölner ist so etwas wie die "erneuerbare Energie" auf Deutschland Kleinkunstbühnen. In "Gottes Werk und Martins Beitrag" entdeckt der Hobby-Atheist am Klavier auch noch seine weihnachtliche Ader wieder.

Der krönende Abschluss der Kabarettsaison am 6. und 7. Dezember ist Holger Paetz vorbehalten. Er hält mit seinem Wortwitz, skurrilen, verbalen und valentinesken Pointen einen satirischen Jahresrückblick, der das Publikum zum Erschauern, aber auch zum Lachen und Nachdenken bewegen soll.

___

Alle Vorstellungen beginnen jeweils um 20.30 Uhr.

___

Informationen und Karten im Internet:

http://www.futura87.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.