Kinderhaus St. Elisabeth blickt auf bewegte Zeit zurück - Am 4. Mai "Tag der offenen Tür"
Fünf Jahrzehnte fester Halt

Idyllisch gelegen ist das Kinderhaus St. Elisabeth, das seit 50 Jahren Kindern und Jugendlichen Heimat und Perspektive bietet. Ein "Tag der offenen Tür" lässt am kommenden Samstag hinter die Kulissen blicken. Bilder: ab (2)
Lokales
Windischeschenbach
27.04.2013
7
0

"Wir geben Kindern und Jugendlichen Halt". Unter diesem anspruchsvollem Motto werden im Haus St. Elisabeth seit nunmehr fast 50 Jahren Mädchen und Buben betreut, begleitet und auf das Leben vorbereitet. Die Einrichtung bietet viele unterschiedliche Hilfen an, die sich an individuellen Bedürfnissen orientieren.

Wer sich für das Leben und die Arbeit im Haus St. Elisabeth interessiert, der hat dazu am Samstag, 4. Mai, die Gelegenheit. Es können sowohl der Kindergarten als auch verschiedene Wohngruppen und Teilbereiche besichtigt werden. Die Besucher erwartet ab 13 Uhr bis 17.30 Uhr ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm: Um 13.45 Uhr Aufführung des Kindergartens St. Elisabeth, 14.30 bis 16.30 Uhr Gruppenführungen, 15 Uhr Auftritt des Clowns "Rokolus" aus Selb, und um 15.30 Uhr Aufwiegen des Bürgermeisters in Gummibärchen. Die Besucher können sich frei im Gelände bewegen oder es sich bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen.

Umfangreiche Sanierung

Außerdem gibt es auch eine Ausstellung der Katholischen Jugendfürsorge, dem Träger der Einrichtung Haus St. Elisabeth. "Der "Tag der offenen Tür" gibt Gelegenheit, sich zu informieren, wie die Jugendlichen hier wohnen und was sich im Haus St. Elisabeth so tut und vor sich geht", betont Leiterin Hannelore Haberzett. Denn in den fast fünf Jahrzehnten, in denen die Einrichtung besteht, ist einiges geschehen. Vieles hat sich verändert, auch in baulicher Hinsicht. So wurden vier Wohngruppen saniert und in zwei davon wurde der Sanitärbereich komplett erneuert.
Derzeit wohnen 42 Kinder im Heim, insgesamt werden 250 Kinder und Jugendliche in der Region betreut. Besichtigt werden kann beim "Tag der offenen Tür" auch der Kindergarten. Bei Kaffee und Kuchen, und bei einem schönen Programm der Kinder können sich Eltern entsprechend informieren.

Man schrieb das Jahr 1965, als den Deutschordens-Schwestern die Genehmigung erteilt wurde, in der sogenannten "Beger-Villa" ein Säuglingsheim einzurichten. 1967 wurde das Haus St. Elisabeth eingeweiht, 1970 Eröffnung des Kindergartens St. Elisabeth, Einweihung des "Gruppenhauses 1" und des Schwesterhauses. Insgesamt entstehen fünf Wohngruppen. 1978 Baubeginn für das "Gruppenhaus 2" und ein Jahr später Bau des Hausmeisterhauses.

Namhafte Unterstützung

Im Jahr 1982 entsteht das "Betreute Wohnen", 1987 Eröffnung der Schulvorbereitenden Einrichtung", und im Jahr 2000 Eröffnung einer heilpädagogischen Jugendwohngruppe. 2004 wird die Einrichtung an die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg übergeben.

Mit der namhaften Unterstützung der Benefizaktion "Sternstunden" erfolgt 2008 die Sanierung der ehemaligen Beger-Villa. Im Jahr 2010 wird die therapeutische Kinder-Wohngruppe "Arche" eröffnet, sowie zwei Ganztagesgruppen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.