25.06.2004 - 00:00 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Stadt investiert 3000 Euro in Pausenhof-Umgestaltung: Schule im Vordergrund

von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Bei der Stadtratsitzung am Mittwoch stand auch eine Gebäudeführung in der Volksschule auf dem Programm. Stadtrat Josef Söllner von den Freien Wählern informierte über die Umgestaltung des Pausenhofs. Schüler sollten sich zum Ausgleich für ständiges Sitzen mehr bewegen. Dafür gebe es nun zwei Kletterwände.

Rektor Anton Sammet erklärte, dass dazu viel Eigenleistung von Eltern und Schülern erbracht worden sei. Die Finanzierung laufe über Spenden. Der Stadtrat habe 3000 Euro zur Verfügung gestellt, um die Projekte weiter zu führen. Für Sammet ein Zeichen, dass "die Schule trotz knapper Kassen im Vordergrund steht". Besorgt zeigte sich der Schulleiter über Berufschancen der Absolventen: 19 von 53 hätten noch keine Lehrstelle.

Mit zwei Gegenstimmen verabschiedete das Gremium den Beschlussvorschlag, für knapp 6500 Euro elf neue Fenster von der Windischeschenbacher Firma Bergler anzuschaffen. Einstimmig beschlossen die Räte, die Fensterscheiben zwei Mal pro Jahr von der Weidener Firma Fürst für rund 2500 Euro reinigen zu lassen. Die Fensterrahmen sollen dagegen nur noch alle drei Jahre gesäubert werden.

Einig war das Gremium auch beim Antrag des Heilpädagogischen Zentrums Irchenrieth. Es will in der Volksschule eine Außenklasse einrichten.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.