Waldtraud Scherer weiterhin Vorsitzende der Kolpingsfamilie - 650 Euro gut angelegt
Freude über starke Gemeinschaft

Lokales
Windischeschenbach
27.04.2013
4
0

"Wir sind stark durch das, was wir sind und tun." Mit diesen Worten eröffnete die Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Waltraud Scherer, die Jahreshauptversammlung, zu der sich zahlreiche Mitglieder und Gäste im Pfarrheim eingefunden hatten. Dazu zählten Stadtpfarrer Markus Schmid und Präses Pfarrvikar Norbert Musiol ebenso wie fünf Stadträte.

In ihrem Rückblick erinnerte Scherer an zahlreiche Veranstaltungen religiöser und gesellschaftlicher Art. Die Besichtigung der Baustelle in Johannisthal, eine Maiandacht, die aktive Teilnahme am Bürgerfest, bei dem das Angebot an Schupfnudeln mit Sauerkraut ein voller Erfolg war, und ein Informationsabend zum Thema Fukushima mit Dr. Robert Schupfner, Leiter der Abteilung Zentrales Radionuklidlaboratorium Umweltradioaktivität der Fakultät Chemie/Pharmazie und Strahlenschutzbevollmächtigter, gehörten ebenso zum Programm wie ein Grillfest im Pfarrhof, der Bezirks-Zoigl beim "Binner" und die Besichtigung der Autobahnmeisterei an der A 93.

Eine Fahrt nach Altötting zum Weihnachtsmarkt, ein Preisschafkopf und eine Viertagesfahrt in den Schwarzwald rundeten das vielseitige Programm ab.

Spenden an die Pfadfinder

Kassier Norbert Kranz informierte über die finanzielle Seite. Freuen konnte sich in diesem Zusammenhang Stadtpfarrer Schmid, dem der Kassier einen Scheck über 250 Euro für den Unterhalt des Pfarrheimes überreichte. Auch die Windischeschenbacher und Neuhauser Pfadfinder bekamen einen Scheck über jeweils 200 Euro. "Als kleines Dankeschön für die Unterstützung und Mitarbeit bei der Altkleiderversammlung", betonte die Vorsitzende.
Reibungslos verliefen die Neuwahlen. Waltraud Scherer steht auch in den nächsten zwei Jahren an der Spitze der Kolpingsfamilie, ihre Stellvertreter sind Waltraud Sperber und Stephan Minnich. Schriftführerin Monika Haberkorn, Kassier Norbert Kranz, Revisoren Ludwig Bauernfeind und Xaver Baumann, Bannerträger Bernhard Birkner und Stephan Minnich.

Beisitzer sind Josef Stock, Franz Michl, Fritz Daubner, Josef Söllner, Susanne Stock, Rosi Witt und Ludwig Würth.

Worte der Anerkennung richtete Waltraud Sperber an die wiedergewählte Vorsitzende. "Wir haben mit ihr eine gute Wahl getroffen, das Amt erfordert Einsatzbereitschaft." Nicht mehr zur Wiederwahl stellten sich Hans Birkner, Fritz Egeter und Lorenz Panzer, die für ihr langjähriges Mitwirken im Vorstand Dank und Anerkennung bekamen.

Für Glauben begeistern

Neuer Papst, neuer frischer Wind, neue Gedanken: Stadtpfarrer Markus Schmid stellte damit die Verbindung zu Rom her. "Die Gewählten geben ihr Bestes. Allen, die sich zur Verfügung gestellt haben und Verantwortung tragen, ein herzliches Dankeschön", sagte Schmid. "Geht hinaus in alle Welt." An diesen Auftrag Jesu an die Apostel, die Botschaft weiter zu tragen", knüpfte Präses Norbert Musiol in seinem Grußwort an. "Und dieser Auftrag dauert auch heute noch an, Menschen für die Kirche und den Glauben zu begeistern."

An die Mitglieder der Kolpingsfamilie appellierte der Präses: "Unterstützen Sie tatkräftig den Vorstand und bleiben Sie der Kolpingsfamilie treu." Zum 50. Geburtstag, den Pfarrvikar Norbert Musiol am 8. April feierte, gratulierte die Versammlung mit einem Ständchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.