02.04.2017 - 20:00 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

25 Feuerwehr-Leute bestehen mehrtägigen Lehrgang für Atemschutzträger in Neuhaus: Durch Rauch und Dunkelheit

Neuhaus. 25 Feuerwehr-Leute aus Altenstadt/WN, Böhmischbruck, Dietersdorf, Eslarn, Mantel, Meerbodenreuth, Tremmersdorf, Vohenstrauß, Waidhaus, Weiherhammer und Windischeschenbach schlossen am Samstag einen mehrtägigen Lehrgang für Atemschutzträger im Atemschutzzentrum Neuhaus mit einer Einsatzübung ab.

Die Helligkeit in dem schmalen Gang trügt. Nur das Blitzlicht des Fotografen hat die Umgebung für einen Moment erhellt. Bei der Übung konnten die Feuerwehr-Leute die Hand vor dem Visier nicht sehen. Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus, zuständig im Landkreis Neustadt/WN für die Atemschutzausbildung, und mit Unterstützung der Ausbilder Jürgen Wolf, Albert Burger, Andreas Argauer, Florian Zirngibl, André Stessmann, Sebastian Plödt und Helmut Staratschek, befassten sich die Teilnehmer mit den Grundlagen der Atmung, erfuhren die Folgen von Sauerstoffmangel und lernten den Umgang mit den Atemschutzgeräten.

Bei einer Übung in der Atemschutzübungsanlage mussten sie schließlich ihr Können beweisen. Die Feuerwehr-Leute mussten Menschen aus Gefahrenbereichen mit Hilfe ihrer Atemschutzgeräte retten. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung und wurden mit einer Urkunde belohnt.

Die Teilnehmer

Teilgenommen haben Anna Ehinger (Altenstadt/WN), Marco Fischer, Maximilian Reger (beide Böhmischbruck), Michael Schulze (Dieterdorf), Matthias Rupprecht, Florian Lindner, Lisa Wagner und Michael Wagner (alle Eslarn), Tobias Theobald und Laura Janner (beide Mantel), Alexander Pamler, Martin Kummer (beide Meerbodenreuth), Jakob Krockauer, Thomas Edl und Roland Henfling (alle Tremmersdorf), Tanja Löw und Alexander Glowka (beide Vohenstrauß), Jonas Schmid, Raphael Fuchs, Florian Mack, Maximilian Mack und Maximilian Fuchs (alle Waidhaus), Stefan Wildenauer und Daniel Trogisch (beide Weiherhammer) und Christian Höcht (Windischeschenbach).

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.