Bohrturm erhält neue Beleuchtung
Strahlend bunt

Bisher glimmt der Bohrturm am Geozentrum nachts in warmem Gelb. Bald könnte er auch bunt beleuchtet werden. Archivbild: Popp
Vermischtes
Windischeschenbach
11.12.2016
271
0

Der Eiffelturm kann es, die Allianz-Arena auch, jetzt zieht der Bohrturm des Geo-Zentrums an der KTB nach: Das Schmuckstück soll eine neue Beleuchtung erhalten, die Farbwechsel ermöglicht. Am Dienstag, 13. Dezember, ist ein Probeleuchten angesagt.

Bisher strahlen Lampen den Turm von Freitag bis Sonntag an, wenn es dunkel ist. 2010 wurden sechs 400-Watt-Scheinwerfer angebracht, die die Hinterlassenschaft der Tiefbohrung von innen beleuchten. Dann glimmt er in einem warmen Gelbton, die Stangenkonstruktion, durch die das Licht fällt, lässt ihn von der Weite etwas diffus wirken. Um Energie zu sparen und neue Effekte zu erzielen, will das Geo-Zentrum neue Technik. Norbert Neugirg, Chef der "Altneihauser Feierwehrkapell'n", habe das angezettelt, sagt Dr. Frank Holzförster, wissenschaftlicher Leiter des Geo-Zentrums.

Leuchtturm der Oberpfalz

Der Zoigl und das Geo-Zentrum sind Aushängeschilder für die Region. "Der Leuchtturm der Oberpfalz soll gut sichtbar sein", meint Holzförster. Zum Beispiel vom Felix-Berg in Neustadt oder von der Autobahn aus sollen die Leute den Bohrturm sehen können. Der filigrane Anziehungspunkt soll Einheimische und Touristen ins Geo-Zentrum locken. An der Umrüstung arbeitet ein Licht-Unternehmen, die LED-Beleuchtung bringt Elektrotechnik Strahl aus Erbendorf an. Damit sollen auch Farbwechsel möglich sein: "Das macht einen schönen Effekt: lila-moosgrün-bebibbert", erwartet Holzförster. Jede Farbe sei denkbar, nur schwarz nicht erlaubt, denn "das leuchtet nicht."

Geld aus der Zoiglkasse

"Es wird bunter und schöner", freut sich Georg Stahl, Vorsitzender des Fördervereins. Wie die Umrüstung finanziert werden soll, sei noch nicht geklärt, sagen Stahl und Holzförster. Auch eine Aufstellung möglicher Kosten gibt es noch nicht. Bisher hat der Verein jedes Jahr einen Sponsor gefunden, der die Beleuchtung bezahlt. Bei Beginn der Aktion betrugen die Kosten für ein Jahr Licht etwa 250 Euro. 2017 finanziert die Volks- und Raiffeisenbank Windischeschenbach die Beleuchtung, egal ob es bei den alten Strahlern bleibt oder sie ersetzt werden.

Weil eine Spende dieser Höhe für die neue Beleuchtung nicht ausreichen würde, will Stahl die Zoigl-Kasse dafür verwenden. Die Kasse, ein hölzernes Modell des Turms, wechselt in Windischeschenbach und Neuhaus von Zoigl-Stube zu Zoigl-Stube. Gäste werfen Geld hinein. Trotzdem sagt er: "Die Finanzierung wird stabiler."

Der Turm strahlt am Dienstag ab etwa 16 Uhr bis 20 Uhr zur Probe im neuen Licht. Dann glimmt der filigrane Turm mit seinen Stangen wie ein senkrecht aufgestellter Stab über dem Geo-Zentrum. Die Verantwortlichen des Geo-Zentrums und des Fördervereins fahren dann auch in der Gegend herum, um sich das neu in Szene gesetzte Glanzstück von der Ferne aus anzusehen. Das kann natürlich jeder andere auch tun.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.