26.05.2017 - 20:00 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

BRK Fest Windischeschenbach Voller Einsatz für das Fest - BRK fährt Feldküche auf

Schweres Gerät für das "Helfer vor Ort"-Fest der BRK-Bereitschaft Windischeschenbach: Zur Versorgung der Gäste setzt der Verein nicht nur auf Grill und Kuchentheke, sondern auch auf eine ganze Feldküche. 150 Portionen Schweinebraten gehen über den Tresen.

Die Herren der Feldküche: Patrick Ascherl (link) und Bereitschaftsleiter Rüdiger Ubrig (rechts) teilten den Braten aus. Bild: dse
von Sebastian DippoldProfil

(dse) Über den Tag verteilt waren knapp 500 Gäste gekommen. Die Kleinen freuten sich über eine Hüpfburg, die Großen über eine Bar. Zwei Zelte und rund 30 Biertischgarnituren standen bereit. Am Abend spielte noch eine Band und den ganzen Tag gab es Zoigl. "Ein rundum gelungenes Fest", fand Markus Zimmermann von der BRK-Bereitschaft. Auf die Frage, woher denn das Bier käme, reagierte er mit einem Grinsen: "Natürlich aus Windischeschenbach, woher denn sonst? "

Etwas Ungewöhnliches hatten sich die Rot-Kreuzler für das Mittagessen einfallen lassen: Gekocht wurde mit einer Gulaschkanone. Eine Feldküche, ausgeliehen vom Kreisverband Tirschenreuth, antransportiert auf einem Anhänger samt Kochzelt. Zwei Köche, beide ehrenamtlich und ebenfalls Mitglieder des BRK Windischeschenbach, standen seit 7 Uhr früh an der mobilen Kocheinheit. Nur so konnten die Mittagessen alle pünktlich raus gehen. Knödel, Schweinebraten, Soße, Krautsalat - alles haben die BRK-Helfer eigenhändig zubereitet. "Allein mit dem Knödelrollen waren wohl gut zehn Mann beschäftigt", schätzte Zimmermann. "Schließlich alles frisch."

Eigentlich ist die Feldküche für sogenannte Großschadenslagen vorgesehen. Darunter fallen Naturkatastrophen wie Überschwemmungen. Rund 450 Mahlzeiten könnten in knapp vier Stunden in der Küche zubereitet werden. "Zum Beispiel etwas einfaches wie Eintopf", meinte Koch und Bereitschaftsleiter Rüdiger Ubrig ergänzte: "Wenn jetzt etwas wäre, ein Notfall, ein Einsatz, dann müssten wir zusammenpacken und weg - sofort." Glück für die Besucher: Soweit kam es nicht - und selbst wenn: die meisten von ihnen waren zu diesem Zeitpunkt bereits mit Essen versorgt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.