Bürgerfest mit zwei Bands in Bildern von (bgm) und (sml)
Erst Regen dann Fußball

Auf Bühne Nummer zwei, gegenüber der Weinlaube des ATSV, sorgte die Windischeschenbacher Band "Treibhauz" für Stimmung.
Vermischtes
Windischeschenbach
03.07.2016
161
0

"Ganz mau" verlief "Das Fest" am Nachmittag, sagte Erna Schellkopf, die am Stand der Frauen Union italienische Vorspeisenteller verkaufte. Am Abend änderten sich dann Besuch und Stimmung.

Schon den geplanten Festbieranstich hatten Bürgermeister Karlheinz Budnik und Pfarrer Hubert Bartel eine halbe Stunde nach hinten verschieben müssen, um den stärksten Regenschauern auszuweichen. "Wie nehmen es so, wie es ist", zeigte sich Roswitha Witt gelassen. Und der Abend hielt dann ja doch noch einiges für die Windischeschenbacher bereit.

"Die Hälfte haben wir schon verkauft", sagte Stefan Seitz, der mit der SPD Semmeln mit Grillfleisch anbot gegen 19.30 Uhr. Seit dem letzten Regenguss um 17.30 Uhr halte das Wetter aus. "Immer wenn ich meinen Regenschirm dabei habe, regnet es nicht", blieb Seitz für den restlichen Verlauf des Abends zuversichtlich.

Schwarz-Rot-Gold

Und in der Tat - die Hauptstraße füllte sich zunehmend mit Besuchern, viele noch mit dunkler Regenjacke, aber immer mehr mischten sich auch Gäste mit schwarz-rot-goldener Schminke, Trikots der Nationalmannschaft oder Deutschlandfähnchen darunter. Auf zwei Bühnen brachten "Treibhauz", die Neuhauser Boum und die "Beppo Johnson Lio Band" Stimmung auf das 39. Bürgerfest. "Allesamt original Windischeschenbacher Bands", wie Bürgermeister Budnik betonte.

Die Garnelenspieße des Siedlerbundes waren gefragt und Thomas Witt hatte am Zoiglausschank alle Hände voll zu tun. Bei der Tombola des Werbe- und Förderkreises wechselten 950 Preise den Besitzer.

"Ein bisschen schade" sei es schon gewesen, sagte Thomas Hagn von der "Beppo Johnson Lio Band", dass sie die Bühne für die große Leinwand zur Fußballübertragung räumen mussten: "Wir hätten gern gespielt. Aber der Fußball hat halt Vorrang." Außer vor der Hauptbühne drängten sich die Fans vor den Bildschirmen bei der Cocktail-Lounge der Narhalla oder in der Eisdiele.

Was den Musikern die Show stahl, freute die Betreiber des Ausschanks am Rand des großen Public Viewing umso mehr. "Die Übertragung ist schon goldwert", meinte Stephan Minnich von der CSU. Spätestens nach dem nervenaufreibenden Elfmeterschießen der Nationalmannschaft waren alle gleichermaßen begeistert. Bei der Caribbean Night mit DJ EddiE ging die ausgelassene Feier bis um drei Uhr morgens. "Der DJ hat super aufgelegt", lobte Minnich.

___



Weitere Bilder im Internet:

www.onetz.de/bildergalerie
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.