15.03.2018 - 15:16 Uhr
Windischeschenbach

Energetische Sanierung der Mehrzweckhalle Fassade macht den Anfang

Vor der Mehrzweckhalle stehen seit einigen Tagen ein großer Kran und mehrere Container. Die Sanierung des Gebäudes hat planmäßig begonnen.

Der Kran, der für den Abtransport der schweren Betonverkleidung nötig war, rückt heute im Laufe des Tages ab. Dann ist die Zufahrt zum Kindergarten wieder frei. Bild: mic
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Der Ostermarkt am Sonntag galt als letzte offizielle Veranstaltung vor dem Baubeginn. Bereits ein paar Tage vor diesem Termin rückte schweres Gerät an, um die vorgehängte Betonfassade abzumontieren. Der Anbau gleicht nun einem Rohbau.

Auch im Inneren der Halle wird fleißig gearbeitet. Die Geräteräume sind komplett leer. Matten und andere Utensilien stehen bereit, um während der Bauphase anderweitig untergebracht zu werden. Platz ist noch im Keller und am Dachboden der Schule. All die Sportgeräte, die die Vereine in der Einfachturnhalle brauchen, sind bereits umgeräumt. Auch im Keller werkelt ein Bautrupp. Kloschüsseln stehen ebenso wie die Türen der Sanitärräume zum Abtransport bereit.

Das Energiekonzept sieht eine gute Außenwärmedämmung sowie wie neue Fenster und Türen vor. Erhebliche Einsparungen sind garantiert. Die Stadt bekommt für dieses Vorhaben eine Förderung von 90 Prozent. Doch dabei bleibt es nicht. Weiter ist geplant, die Toiletten zu sanieren, ein Behinderten-WC einzubauen, den Hallenboden zu erneuern und an den Wänden einen Prallschutz anzubringen. Auch dafür gibt es einen Zuschuss von 70 Prozent. Die Baumaschine rücken heute im Laufe des Tages wieder ab. Eltern, die ihre Sprösslinge in die Kinderoase St. Emmeram bringen, haben dann wieder freien Zugang über den Haupteingang.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp