27.08.2017 - 20:00 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Ferienprogramm bringt Kindern Steine näher und lässt Vulkan ausbrechen Schotter Kies und Kohle

Steine sind für viele Menschen nur etwas, woran man sich den Fuß stößt, worüber man stolpert, was einem jemand in den Weg legt. Im Ferienprogramm versuchte die Geopark-Rangerin Angela Scharnagl in einem geologischen Workshop bei 6- bis 10-Jährigen das Interesse für Schotter, Kies und Kohle mit Experimenten, interessanten Fakten und kurzweiligen Spielen zu wecken.

Vulkanausbruch in der Sandkiste; Geoparkrangerin Angela Scharnagl (2. v. li.) leitet den Workshop, unterstützt von Christine Wolf (links)
von Inge WürthProfil

"Stein ist nicht gleich Stein", erfuhren die jungen Teilnehmer, die Basalt und Granit zu unterscheiden lernten. Die Kursleiterin berichtete über deren Entstehung und hatte Anschauungsmaterial mitgebracht. Auf der Rasenfläche im Pausenhof der Grundschule lagen die unterschiedlichsten Mineralien ausgebreitet.

Kalkstein, Feuersteine, Sandstein, Ablagerungsgestein, Schieferplatten sowie Muscheln und Versteinerungen. Lehrreiche Einheiten wechselten mit Spielen, die immer auch mit dem Thema zu tun hatten. Nach dem theoretischen Teil zum Wissen über Magma und Lava gab es ein praktisches Experiment. In einer Sandkiste formten die Kinder einen Mini-Vulkan mit Krater. In die trichterförmige Öffnung kam Backpulver und im Nu konnte man live einen kleinen Vulkanausbruch beobachten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.