31.05.2017 - 20:00 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Georgslauf: Pfadfinder wandern quer durch Windischeschenbach Ungewollte Abkühlung

Einmal quer durch Windischeschenbach. 130 Pfadfinder aus dem Burgenbezirk sind beim Georgslauf unterwegs, um an verschiedenen Stationen möglichst viele Punkte zu sammeln - und am Ende den begehrten ersten Platz abzuräumen.

Station "Bierfassrollen". Die Jungpfadfinder gaben ordentlich Gas.
von Miriam SperberProfil

(wrm) Pfadfinderstämme aus Eschenbach, Neuhaus, Weiden und Windischeschenbach machten sich in insgesamt 12 Gruppen auf den Weg. Weitere 40 Personen übernahmen die Organisation der Stationen und der Verpflegung. Quer durch Windischeschenbach führte der Weg: An einem Supermarkt musste die Gruppe Passanten finden, die ein Familienfoto nachstellen. Je nach Schnelligkeit und Personenanzahl gab es Punkte. Weitere Punkte gab es für die Schätzaufgabe, wie viele Parkplätze der Supermarkt wohl habe. An anderer Stelle durften sich die Gruppen beim Fühlen, Riechen und Schmecken ganz auf ihre Sinne einlassen.

Karte und Kompass

Aber nicht nur Geschick war gefragt, sondern auch pfadfinderisches Wissen: So galt es innerhalb von 10 Minuten einen halben Liter Wasser zum Kochen zu bringen. Dazu musste natürlich erst Feuer gemacht und ordentlich geschürt werden. An einer anderen Station erhielten die Teilnehmer Punkte für den richtigen Umgang mit einer Landkarte und einem Kompass. Bei der Aufgabe "Knoten" zeigten die zwei ältesten Gruppenmitglieder den zwei jüngsten wichtige Techniken - unter anderem den Mastwurf oder den Zeltabspannknoten - Knoten, die im Pfadfinderalltag im Zeltlager wichtig sind.

Auch am Spielplatz war Einsatz gefragt. Zwei junge Teilnehmer gingen in der Waldnaab ungewollt baden. Dies hinderte der Gruppe jedoch nicht, weiter Punkte zu sammeln. Kurzerhand organisierte der Stammesvorsitzende Windischeschenbach eine neue, trockene Montur für alle Beteiligten.

Am Abend feierten die Pfadfinder einen Wortgottesdienst mit Pastoralreferentin Elisabeth Hammer-Butzkamm. Die Erstplatzierten sicherten sich Trinkflaschen mit dem Logo des Georgenlaufs 2017. Die restlichen Teilnehmer bekamen einen Aufnäher für ihre Kluft überreicht, der an die gemeinsame Veranstaltung in Windischeschenbach erinnern soll.

Rosafarbenes Halstuch

Anlässlich des Georgstages bekam Bezirksvorstand Florian Stangl (Stamm Neuhaus) vom Diözesanvorsitzender Günther Bäte ein Halstuch zur Woodbagde-Ausbildung überreicht. Stangl hatte innerhalb der letzten Monate mehrere Leiterausbildungen besucht und bewältigt.

Die Woodbagde-Ausbildung ist eine international anerkannte Leiterausbildung der Pfadfinder, äußerlich gekennzeichnet durch ein rosafarbenes Tuch und zwei Holzklötzchen. Bäte gratulierte zur bestandenen Ausbildung und wünschte ihm weiterhin viel Freude.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.