29.03.2018 - 20:10 Uhr
Windischeschenbach

Jahreshauptversammlung der SpVgg Windischeschenbach Den Aufstieg im Blick

Besonders bei den Kindern und Jugendlichen ist ein "erstaunlicher Aufwärtstrend" zu erkennen, freut sich Jugendleiter Roland Ehmann bei der Jahreshauptversammlung der SpVgg. 80 Aktive gibt es derzeit. "Fast alle Altersklassen sind in den Spielbetrieb eingebunden."

Sie sind seit Jahren die Stützen der SpVgg. Dafür zeichnen die Verantwortlichen zahlreiche Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung aus. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Auch Spielgemeinschaften hätten diese Entwicklung unterstützt. "Es zeichnet sich ab, dass bald alle Sparten vertreten sind", betonte Ehmann. Dabei wirbt die Jugendabteilung auch in Schulen, Kindergärten und örtlichen Firmen um neue Mitglieder. "Letztere unterstützen die Abteilung auch immer wieder mit Spenden. Hier bringt sich auch der Förderverein mit ein." Die Verantwortlichen legen Wert darauf, ihre Mitglieder "nicht nur sportlich auszubilden", sondern ihnen auch gegenseitigen Respekt und Verantwortung zu vermitteln. Über den Spielbetrieb der Seniorenmannschaften berichtete der Technische Leiter Stefan Bergler und lobte besonders die Arbeit des Trainerteams. "Seit die junge Garde integriert wurde, zeigt sich eine sehr gute spielerische Qualität und das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft." Davon profitiere auch die Reservemannschaft. Die ausgezeichnete Jugendarbeit der Vergangenheit trage sichtbare Früchte. Für die Alten Herren gab Leiter Thomas Friedrich einen durchwachsenen Bericht. Bedauerlich sei, dass oft kurzfristig Spiele abgesagt werden müssen. "Immer mehr Mannschaften haben Probleme, regelmäßig ein Team zusammenzustellen. Zusammenhalt und Zusammenarbeit auf vielen Gebieten sind die Grundlage für einen verlässlichen Spielbetrieb." In den Startlöchern stehe auch ein Frauenteam. Der Verein hofft auf Zugänge im Laufe des Jahres. "Damit könnte auch in einen normalen Spielbetrieb gewechselt werden."

"Finanziell standen Schuldenabbau, Verbesserungen des Spielgeländes und der Betrieb des Sportheims an. Ohne ehrenamtlichen Einsatz sind die Herausforderungen nicht zu stemmen", betonte Vorsitzender Christian Baldauf. "Diese Leistung wird häufig im Verborgenen erbracht. Der Einsatz bildet das Rückgrat des Vereins." Zu schaffen mache auch der bürokratische Aufwand. Sichtbar werde dies an den angemahnten Satzungsänderungen. "Sie ziehen für uns enorme Gebühren nach sich."

Die Diskussion zu den Berichten war vom Lob für den Einsatz des Vorstands und der Verantwortlichen in den Abteilungen geprägt.

Ehrungen

Insgesamt sechs Mitglieder sind der SpVgg bereits 1948 beigetreten. Heinz Helgert, Helmut Schmidt und Albert Trießl wurden dafür ausgezeichnet.

Heinrich Iwaschenkow, Simon Lindner und Ernst Weiß waren entschuldigt. Vorsitzender Christian Baldauf dankte besonders für den "großen Einsatz" im Verein. Heinrich Kopatsch erhielt neben einer Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft eine Auszeichnung für 60 Jahre Treue zum Verein.

Für 10 Jahre zeichneten die Vorsitzenden Tanja Budnik, Jonas Hermann, Michael Peter, Manuel Schieder, Heinz Budnik, Heike Zeitler, Florian Högen, Alexander Haberkorn, Stefan Seitz und Thomas Bauer aus. Seit 20 Jahren dabei ist Norbert Zimmermann.

30 Jahre halten Manfred Mack, Martin Bachmeier, Josef Albrecht, Thomas Mohr, Hans Senft, Alexander Stattnik, Herbert Trautner und Helmut Zimmermann die Treue, 40 Jahre Dieter Krauss und Rainer Punzmann. Karl Reiter ist 50 Jahre dabei. (exb)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp