Josef Vollath verabschiedet sich nach 27 Jahren als Kommandant
"Leben für die Feuerwehr"

Den Schlüssel zum Feuerwehrgerätehaus überreichte Josef Vollath (vorne, Zweiter von links) seinem Nachfolger Thomas Weiß (vorne, Mitte). Bild: exb
Vermischtes
Windischeschenbach
20.03.2017
292
0

Nach 27 Jahren verabschiedet sich Josef Vollath als Kommandant der Feuerwehr Bernstein. Aus Altersgründen entschied er sich gegen eine erneute Kandidatur. Thomas Weiß übernimmt sein Amt und erhält feierlich den symbolischen Schlüssel.

Bernstein. In einer Feierstunde verabschiedeten die Kameraden den langjährigen Kommandanten Josef Vollath. Bei der Kommando- und Schlüsselübergabe wurde Thomas Weiß offiziell eingeführt. "27 Jahre Dienst als Kommandant sind eine einmalige Leistung in der Geschichte der Feuerwehr Bernstein, gerade in der heutigen Zeit, in der der freiwillige Dienst am Nächsten leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist", betonte Ehrenvorsitzender Martin Schiener. Umso mehr sei sein "Leben für die Feuerwehr" zu würdigen.

Bürgermeister Karlheinz Budnik erinnerte an die Wahl von Josef Vollath 1990 und an die damalige Ausrüstung der Wehr. Von Anfang an sei dem Kommandanten die Gründung einer Jugendgruppe wichtig gewesen, von der Budnik selbst der erste Jugendwart war. In den Folgejahren versuchte Vollath, die Ausrüstung zu verbessern. 1994 wurde das damalige Gerätehaus renoviert. Auf Dauer war dieses jedoch zu klein. 2011 begannen die Bauarbeiten für das neue Haus auf dem Gelände der ehemaligen Gemeinschaftsgefrieranlage. Vollath leistete 1900 unentgeltliche Arbeitsstunden. Nur durch seinen Einsatz sei es für die Stadt möglich gewesen, das Projekt zu finanzieren. Dafür wurde ihm im vergangenen Jahr die Bürgermedaille verliehen.

Der scheidende Kommandant übergab den Schlüssel für das Feuerwehrgerätehaus an Thomas Weiß. Budnik dankte Vollath für seine Verdienste zum Wohl der Bürger. Landrat Andreas Meier blickte auf seine Zeit als Bürgermeister von Windischeschenbach zurück. "Josef Vollath und ich haben oft gemeinsame Gespräche geführt und über mögliche Verbesserungen der Ausrüstung diskutiert. Er hat sich wie kein anderer um die Feuerwehr verdient gemacht." Kreisbrandrat Richard Meier würdigte Vollaths Leistungen beim Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses sowie der Modernisierung der Ausrüstung. Wenn er als Kreisbrandrat von Feuerwehren nach einer Besichtigungsmöglichkeit eines Gerätehauses gefragt werde, sage er immer: "Fahrt's nach Bernstein."

Kreisbrandinspektor Ulrich Kraus erinnerte an die gemeinsamen Kommandantenversammlungen. "Auf ihn ist immer Verlass gewesen und er hat sich stets mit neuen Gedanken eingebracht. Er hat die Feuerwehr Bernstein zu dem gemacht, was sie heute ist." Kraus sprach von einer Ortswehr mit bester Ausbildung und bestem Equipment. Kraus überreichte ihm im Namen aller Führungskräfte des Landkreises einen Gutschein für einen Aufenthalt im Feuerwehr-Erholungsheim in Bayerisch Gmain.

Der scheidende Kommandant bedankte sich bei allen, die ihn in den 27 Jahren begleitet und unterstützt haben. Der Eintritt in die und der Austritt aus der Feuerwehr seien freiwillig, "aber das, was dazwischen liegt, ist Pflicht." Dies habe er stets versucht, bestmöglich zu erfüllen. Thomas Weiß dankte für das ihm entgegengebrachte Vertrauen. Er wisse um die großen Fußstapfen, die sein Vorgänger hinterlässt und bat um Unterstützung der Mitglieder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.