16.03.2018 - 13:42 Uhr
Windischeschenbach

KAB-Einkehrtag im Haus Johannisthal Ja zum Leben sagen

Immenreuth. Zum Einkehrtag der KAB in der Fastenzeit besuchten 30 Frauen das Exerzititenhaus Johannisthal bei Windischeschenbach. Zum Thema "Über den Sinn des Lebens und was mir Halt gibt" referierte der dortige Direktor Manfred Strigl. Verbunden waren diese Gedanken mit der Beichte und dem Beten des Kreuzwegs der Liebe.

Manfred Strigl. Bild: mez
von Roman MelznerProfil

"Wenn wir die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen, sollen uns die Antworten darauf Sicherheit, Geborgenheit und eine Zielsetzung geben", erklärte Strigl eingangs. Jeder von uns sollte bereits dem Morgen einen Sinn geben, um sich selbst an diesem Tag Freude zu schenken. In der Familie, Arbeit und bei seinen Pflichten könne so das Gute erkannt werden.

Eine wichtige Antwort auf die Sinnfrage sei das Vertrauen auf Gott. Man solle ihn ehren, erkennen und ihm dienen, um in den Himmel zu kommen. Wer sich aufgrund von Enttäuschungen, Krankheiten oder Schicksalsschlägen in einer Sinn-Krise befinde, der fühle sich schnell ungeliebt. Um gegen dieses Schicksal anzukämpfen, verwies der Referent auch auf den Therapeuten Victor Frankl und seine Logo-Sinn-Therapie. Dieser fordere, "trotzdem Ja zum Leben zu sagen". Um positiv zu handeln und sich wieder Kraft zu holen, helfen der Glaube und das Vertrauen auf Gott. Das Ziel müsse sein, die Liebe an Gott, den Nächsten und dadurch die Liebe zu sich selber wieder zu finden.

Strigl verwies weiter auf einen Brief von Albert Einstein an seine Tochter, in dem dieser betonte, dass die Liebe mehr Wert sei und Kraft bringe als alle Erkenntnisse der Wissenschaft. Die Liebe kenne keine Grenzen, so Einstein. In dem Lied "Das Leben bist du" von Wolfgang Hofer und Udo Jürgens verdeutlichte der Referent ebenso, dass man selber Einfluss nehmen könne für ein gutes Leben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.