05.02.2018 - 20:00 Uhr
Windischeschenbach

Katholischer Frauenbund freut sich über Neuaufnahmen Ein Plus auf der Mitgliederliste

Ein Mitglied ist verstorben, aber zwei Frauen kamen neu in die Gemeinschaft: Der Katholische Frauenbund hat heuer erstmals wieder einen Mitgliederanstieg zu verzeichnen. Das erfuhren die Frauen in der Jahreshauptversammlung, zu der Vorsitzende Helene Kraus im Pfarrheim begrüßte.

FB-Vorsitzende Helene Kraus, vordere Reihe re. (weiße Bluse) überreichte eine Spende von 500 Euro für die Ministranten. Oberministrantin Christina Kurz (vordere Reihe, 2. v. re. und Michael Nastvogel (hintere Reihe, 2. v. re.) freuten sich über den Zuschuss für die Reisekasse der Rom-Wallfahrt
von Inge WürthProfil

Derzeit gehören 147 Frauen in Windischeschenbach zum Verband. Der Führungskreis bedauerte, dass die Mitglieder die Veranstaltungsangebote oft nicht gut annehmen. Deshalb würden diverse Termine künftig nicht mehr eingeplant werden.

Die Vorsitzende las eine Geschichte vor, in der ein Gefäß mit großen Steinen gefüllt wird. Obwohl es voll scheint, passen noch eine Menge Kieselsteine dazwischen, und Sand füllt die Zwischenräume. Sie verglich die großen Steine mit den wichtigen Dingen im Leben: Glaube, Familie, Gesundheit; die Steinchen mit Arbeit, Wohnung oder Auto, den Sand mit den Nebensächlichkeiten. Fülle man die Bestandteile in umgekehrter Reihenfolge in das Glas beziehungsweise in das Leben, so bleibe kein Platz mehr für Dinge, die wirklich wichtig seien. Kraus freute sich, dass der Frauenbund offensichtlich nicht in die Kategorie "Sand" gehört, was sich am Engagement vieler Mitglieder zeige. In diesem Sinne dankte die Vorsitzende allen engagierten Mitgliedern, vor allem Karin Weidner und ihrem Team, das das Kleiderstüberl betreibt, Ehrenmitglied Annemarie Hönig für die Leitung der Gymnastikgruppe, Franziska Michl und ihren Mitarbeiterinnen für die Organisation der Seniorengruppe, dem Mesner-Team und Pfarrer Hubert Bartel.

Eine Bilder-Präsentation rief Veranstaltungen des abgelaufenen Jahres in Erinnerung. Was die Frauen bei Aktionen wie Ostermarkt, Kuchenverkauf oder im Kleiderstüberl erwirtschaften, geben sie großzügig als Spenden weiter. Diesmal gingen 500 Euro an die Ministranten. Christina Kurz und Michael Nastvogel nahmen den Betrag entgegen, der in die Reisekasse für die Rom-Wallfahrt im August kommt. Mit weiteren Beträgen werden regelmäßig auch vereinsinterne Projekte unterstützt. Einladung erging an die Frauen für anstehende Termine: Am Samstag, 24. Februar, startet die Soli-Brot-Aktion beim Bio-Bäcker, am Freitag, 2. März, ist Weltgebetstag der Frauen im Haus St. Elisabeth.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.