26.02.2018 - 16:14 Uhr
Windischeschenbach

Landkreis übergibt Sandsackabfüllanlageans THW Sandsäcke im Rekordtempo

Der "König 300 Power Sandking" kann bis zu 3600 Sandsäcke pro Stunde auffüllen. In der Region geht es weniger um Hochwasser, sondern um starke Regenfälle. Andreas Duschner vom THW erinnert an die Überschwemmungen vor ein paar Jahren in Bechtsrieth.

Das Technische Hilfswerk freut sich über die neue Sandsackabfüllanlage. Landrat Andreas Meier (Siebter von links) übergibt sie offiziell an das THW. Bild: fz
von Ernst FrischholzProfil

Um für den Notfall gerüstet zu sein, hat der Landkreis Neustadt mit dem Technischen Hilfswerk Weiden einen Kooperationsvertrag geschlossen, in dem der Katastrophenschutz im Mittelpunkt steht. An der Atemschutzhalle in Neuhaus übergab Landrat Andreas Meier die neue Sandsackabfüllanlage an das THW. Neben Meier waren die Kreisbrandinspektoren Uli Kraus, Johann Rewitzer und Wolfgang Schwarz bei der Übergabe vor Ort. Der Landrat und Duschner unterzeichneten bei dieser Gelegenheit den Vertrag.

"Wir haben die Anlage über ein Förderprogramm ausfindig gemacht und sofort reagiert", sagte der Landkreischef. 12 000 Euro kostet die Neuerung. Durch die Übergabe und den unterzeichneten Kooperationsvertrag stellt der Landkreis zugleich sicher, dass bei Hochwasserlagen oder beim Einsatz der Feuerwehren Sandsäcke in ausreichender Zahl vorhanden sind und die Abfüllanlage mit ihrem Leistungskontingent funktioniert. Duschner führte positiv aus, dass sich die Kooperation mit der Feuerwehr in Sachen Katastrophenschutz immer mehr vertiefe. Das THW sei nicht kommunal gebunden und jederzeit abrufbar.

Für was braucht man Sandsäcke? Darauf antwortet Duschner, dass es weniger um Flusswasserüberschwemmungen geht, weil man da Vorlaufzeiten habe, sondern um Starkregenereignisse. Ein Beispiel sei der Ort Bechtsrieth, der - nur an einem kleinen Bach liegend - unter Wasser gesetzt wurde.

Das THW hat 55 ausgebildete Einsatzkräfte, die in der Region für die 200 000 Einwohner in der Stadt Weiden, dem Landkreis Neustadt und dem südlichen Landkreis Tirschenreuth zuständig sind. Landrat Meier sprach von einem weiteren Mosaikstein in der Zusammenarbeit der Rettungskräfte. Das habe sich im Verbund mit dem THW auch beim Brand des Neustädter Seniorenheims gezeigt.

Die gemeinsame Schlagkraft, besser gesagt: Abwehrkraft, zum Schutz der Bürger zu erhöhen, das sei das Bestreben, bekräftigte Landkreischef Andreas Meier.

Wir haben die Anschaffung über ein Förderprogramm ausfindig gemacht und sofort reagiert.Landrat Andreas Meier

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.