Pfadfinder betreuen Ferienprogramm
Gruseln im Wald

Ganz heiss darauf, dass es endlich losgeht - die Wanderer mit Sack und Pack

Recht viele Kinder waren wohl nicht mehr zu Hause. Es schien, als hätten sich die meisten am Abend an der Heilig-Geist-Kirche versammelt, um an der Nachtwanderung der Neuhauser Pfadfinder teilzunehmen.

Bei der Strecke, die durch die Siedlung führte, konnten die Anwohner sich an das Märchen vom Rattenfänger von Hameln erinnert fühlen. Ein langer Zug mit jeder Menge Kindern bewegte sich an den Häusern vorbei. Der Gruppe voraus marschierte aber niemand, der die Kleinen aus dem Dorf lockte, sondern nette Leute, die dafür sorgten, dass sämtliche Wanderer, die aufgebrochen waren, später auch gut und sicher wieder zur Pfadfinderhütte zurückkamen.

Die Pfadfinder St. Georg Neuhaus organisierten und betreuten die Veranstaltung. Thomas Neugirg und sein Team hatten die Route ausgewählt; der Weg ging übers Johannisthal und im Wald machte die Truppe halt. Clemens Schönberger wartete dort mit einer Gruselgeschichte auf, die im Kreis der vielen Freunden ringsherum aber mutig und ohne große Furcht und Schrecken gehört werden konnte. Nach der Rückkehr wurden die Wanderer noch mit einer Brotzeit für die Strapazen belohnt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.