21.12.2016 - 02:10 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Trauer um Pfarrer Anton Kiener Freitag Pontifikalrequiem mit Bamberger Erzbischof

Pfarrer Anton Kiener starb am Montag im Alter von 88 Jahren. Bild: wrt
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Verstorben

Trauer um Pfarrer Anton Kiener

Windischeschenbach. (mic) Die Gläubigen sahen ihn am Samstag noch in der Abendmesse in Johannisthal, nun ist Pfarrer Anton Kiener tot. Er starb am Montag im Alter von 88 Jahren. Seit 1990 lebte der gebürtige Niedermuracher als Ruhestandsgeistlicher in der Pfarrei St. Emmeram. Zuvor war er in Waffenbrunn, Pullenreuth, Eslarn und Falkenberg.

Am 7. April 1928 kam Pfarrer Kiener in Niedermurach zur Welt. Bischof Michael Buchberger weihte ihn am 29. Juni 1955 im Regensburger Dom zum Priester. Im Juni 2015 feierte der Geistliche 60-jähriges Priesterjubiläum. Sein Leitsatz "Seelsorge geht vor, alles andere muss warten" prägte ihn bis ins hohe Alter. Bis vor kurzem zelebrierte er zusammen mit dem Premenreuther Ruhestandsgeistlichen Martin Neumeier jeden Montag die Frühmesse in St. Emmeram.

Am Freitag, 23. Dezember, wird Pfarrer Kiener im Priestergrab auf dem Windischeschenbacher Friedhof beigesetzt. Das Pontifikalrequiem, das der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick zelebriert, beginnt um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Emmeram. Die Kontakte nach Bamberg bestehen bereits seit vielen Jahren, da eine Schwester von Kieners Haushälterin Maria Kahl den bischöflichen Haushalt führte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp