07.05.2018 - 19:08 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Wasserwacht-Vorstand zieht sich zurück Neues Team soll's retten

Das Durchschnittsalter bei der Wasserwacht-Ortsgruppe liegt bei 52,3 Jahren. Nachwuchs wird dringend benötigt. Die nächsten drei Jahre macht der Vorstand noch weiter, dann will sich die Mannschaft um Vorsitzende Christina Bäumler zurückziehen.

Das Vorstandsteam um Christina Bäumler (sitzend, rechts) und Benjamin Höllerer (links) sucht dringend Nachfolger. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Keiner könne die nötige Zeit aufbringen, die zur Förderung der Jugend notwendig sei, machte die Vorsitzende deutlich. Deshalb werden händeringend Nachfolger gesucht, um die Vorstandsämter zeitnah und ordentlich übergeben zu können. Bäumler blickte auf das Jahr zurück. Der Erste-Hilfe-Kurs sei gut angenommen worden. Aufgrund der wenigen Aktiven habe der Verein weder am Ferienprogramm noch am Fest teilgenommen. Aktuell zählt die Ortsgruppe 72 Mitglieder, davon sind aber nur wenige noch wirklich aktiv.

Für das kommende Jahr betonte Bäumler, dass für das Boot mehr Betriebsstunden notwendig seien und forderte die Bootsführer zu mehr Übungsfahrten auf. Besonders freut die Vorsitzende, dass im Freibad wieder ein Schwimmkurs geplant ist. Ein Wasserwachtmitglied aus Weiden wird diesen halten, da es in der Ortsgruppe keine Schwimmausbilder gibt. Bäumler bat die verbliebenen Mitglieder, die Ausbilderin entsprechend zu unterstützen.

Insgesamt kamen 127 Stunden für Aus-und Fortbildung, Hintergrunddienst und Vorstandsarbeit zusammen. Im Vergleich zum Vorjahr hätten sich die Stunden fast halbiert, was an den fehlenden Einsätzen liegt. Glücklicherweise musste die Ortsgruppe nicht ausrücken.

Technischer Leiter Benjamin Höllerer berichtet von Instandhaltungen und Wartungen. Bei allen Rettungswesten und Feuerlöschern sei ein neuer TÜV gemacht worden. Zudem erfolgte der TÜV am Boot und ein Update der Digitalfunkgeräte. Mit Unterstützung der Stadt wurde die Verkabelung in der Garage vorgenommen, so dass das Fahrzeug permanent geladen werden kann.

Geehrt wurden für langjährige passive Mitgliedschaft Karl-Heinz Haberkorn und Ludwig Würth für 15 Jahre, Irmgard Konz, Marion Potröck, Hans-Joachim Schreier, Peter Zupfer und Simone Zupfer für 20 Jahre, Alexandra Sperber für 30 Jahre, Fritz Aumer und Wolfgang Hahn für 45 Jahre und Wilma Armer für 50 Jahre. Armer erhält zudem die DRK-Ehrennadel.

Für aktiven Dienst wurde Philipp Menzl für 15 Jahre, Sonja Gaßner für 20 Jahre, Florian Plödt für 25 Jahre und Werner Konz für 40 Jahre geehrt. Er erhält zudem die goldene Ehrennadel.

Die Ehrungen nahmen Bäumler und der Vorsitzende der Kreiswasserwacht, Max-Ferdinand Kreuzer, vor. Als Überraschung für alle Anwesenden überreicht Kreuzer noch weitere Auszeichnungen in Anerkennung der Verdienste um die Wasserwacht. Die bronzene Wasserwacht-Medaille ging an Christina Bäumler, Sonja Gassner, und Thomas Gassner. Torsten Potröck, Stephan Potröck und Werner Konz erhielten die silberne Medaille.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.