Wölflinge gestalten Nachmittagsfeier am Heiligen Abend
Schattenspiele rund um die Krippe

Die jungen Pfadfindermädchen hatten sich auf das Krippenspiel in der Kirche gut vorbereitet. Mit selbstgebastelten Figuren erzeugten sie Schattenspiele. Bild: wrm

Die Mädchen der Sippe Igel der Wölflingsgruppe der Pfadfinder Windischeschenbach hatten sich in den Gruppenstunden auf das Krippenspiel am Heiligen Abend vorbereitet. Vor allem Familien besuchten die Feier am Nachmittag.

In diesem Jahr erzählten die Pfadfinder mit gebastelten Figuren, die auf die Projektionsfläche eines Tageslichtprojektors gelegt wurden, die Geburt Jesu nach. Die Kinder suchten zuerst in den Gruppenstunden passende Figuren, schnitten diese aus und klebten sie auf einen Karton. Dann befestigten sie ein Stäbchen daran. So ließen sich mit den Figuren Schatten erzeugen. Zwei Wölflinge, Johanna Köllner und Louise Weiß, lasen abwechselnd die Geschichte von der Geburt Jesu vor. Jedes Kind war für ein oder mehrere Figuren zuständig. Wenn diese in der Geschichte vorkamen, legten die Mädchen ihre Figur auf den Projektor.

Anna Hausner und Miriam Sperber, zwei Leitern der Pfadfindern, unterbrachen die Schattenspiele mit kurzen Schauspielteilen: Eine Frau war fleißig beim Weihnachtsputz, musste Geschenke einpacken und noch schnell eine Bettdecke stricken. Deshalb fand sie keine Zeit, beim Krippenspiel zuzusehen. Erst am Ende verstand sie, dass Lichter und Geschenke Zeichen für die Ankunft und Gnade des neugeborenen Herrn sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.