05.10.2017 - 20:10 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Papier Meichner zieht in ehemalige Flüchtlingshalle Zuwachs im Gewerbepark

"Wir fühlen uns sehr wohl hier", schwärmt Cornelia Gebell vom neuen Standort. Seit Ende Juni ist die Firma Papier Meichner nicht mehr in Altenstadt/WN, sondern im Gewerbepark Neuhaus zu finden.

Cornelia Gebell freut sich: "Endlich Platz." Ende Juni wechselte die Firma Papier Meichner von Altenstadt ins Gewerbegebiet Neuhaus. Bild: mic
von Michaela Lowak Kontakt Profil

"Unser altes, vierstöckiges Gebäude war nicht mehr zeitgemäß. Wir mussten alles mit einem Lastenaufzug transportieren", blickt die Unternehmerin zurück. "Mir war klar, irgendwann müssen wir da raus." Die Entscheidung, die Halle, in der von September 2015 bis April 2016 Flüchtlinge untergebracht waren, zu kaufen, sei relativ spontan gefallen. "Ein Bekannter hat erzählt, dass das Gebäude leersteht." Gebells Anfrage war erfolgreich. Im Februar 2017 wird der Kauf besiegelt. Zusätzlich lässt die Firma eine weitere Lagerhalle mit 500 Quadratmetern Fläche anbauen. Insgesamt stehen dem Unternehmen nun 1200 Quadratmeter zur Verfügung. "Nun haben wir ein zeitgemäßes Lager mit Palettenregalen", freut sich die Chefin. Vieles sei einfacher geworden. "Eine Palette mit Kopierpapier wiegt 500 Kilo." In den Regalen des Bestandbaus stapeln sich Kartons mit Briefumschlägen, Versandtaschen, Klebebändern, Klopapier und Wellpappe. Im Anbau sind Folien, Kartonagen, Tüten und Beutel untergebracht.

Die Firma Meichner beschäftigt 10 Mitarbeiter im Büro, der Logistik und im Lager. Die Kunden kommen aus der Region. "Wir liefern fast alle unsere Bestellungen selbst aus", erklärt Gebell. Seit 1. Juli gehört der Bereich der Firma, der für gewerbliche Verpackungen zuständig ist, zur Prodinger Gruppe. "Bürobedarf und alles was dazugehört, bleibt bei Meichner", erklärt Cornelia Gebell.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.