03.07.2017 - 20:10 Uhr
WindischeschenbachOberpfalz

Zukunftssicherung Prodinger übernahm Papier Meichner zum 1. Juli

Neuhaus/Altenstadt. In der dritten Generation führte Cornelia Gebell (geborene Meichner) den von Opa Peter Meichner 1948 gegründeten Betrieb. Ein Jahr vor dem 70-jährigen Firmenjubiläum erfolgt die Zäsur. Zum 1. Juli übernahm Prodinger - das größte Vertriebsunternehmen für gewerbliche Transportverpackungen und Packmittel im deutschsprachigen Raum - den alteingesessenen Familienbetrieb: nur wenige Wochen nach dem Umzug von Altenstadt in das Gewerbegebiet Windischeschenbach-Neuhaus. Das neue funktionelle Betriebsgebäude mit 250 Quadratmetern Büro- und 1250 Quadratmetern Lager liegt strategisch günstig direkt an der Auffahrt zur A 93.

von Clemens Fütterer Kontakt Profil

Mit Blick auf eine tragfähige Zukunftssicherung - vor allem für die acht Mitarbeiter - übergibt Cornelia Gebell (63) die Verantwortung. Die bisherige Inhaberin ist Eigentümerin der neuen Immobilie in Neuhaus und bleibt bis "mindestens Ende 2018" operativ der Firma verbunden. Hierbei richtet sich der Fokus auf die Betreuung der Großkunden von Schwandorf bis Selb, von Oberviechtach bis Bayreuth. Und dazu gehört auch der eigene Fuhrpark mit zwei Lkw und einem Sprinter, die schnelle und flexible Reaktionen auf Kundenwünsche erlauben.

"Die geschäftlichen Aktivitäten bleiben in der Region ... Verlassen Sie sich weiterhin auf die bewährte Meichner-Zuverlässigkeit, die über Prodinger weitergeführt wird", heißt es in einem Brief an die Kunden. Mit der Übernahme will sich Prodinger "weitere Vertriebsgebiete im ostbayerischen Raum sichern". Prodinger zählt 450 Beschäftigte an 8 Standorten und 100 000 Palettenplätze.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.