21.05.2018 - 20:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Totenehrung und Fahrzeugweihe zum Feuerwehrjubiläum An den wahren Wert des Lebens erinnert

Totenehrung und Fahrzeugweihe zum Feuerwehrjubiläum - Blaskapelle Weiding sorgt für Stimmung

Die Blaskapelle Weiding verstand es, Stimmung zu machen. Da ließen sich die Haager Festdamen um Festmutter Anette Pößl und Festbraut Helena Streck (Mitte) nicht lange bitten. Bilder: bej (2)
von Johanna BaierProfil

-Haag. "Wir Lebenden können nur dort weitermachen und auf dem aufbauen, was uns unsere Verstorbenen geschaffen oder vorgelebt haben" mahnte Festleiter Josef Wutz nach der feierlichen Totenehrung am Ehrenmal der Haager Kirche. Der Festsamstag zum Gründungsjubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Haag stand im Zeichen aller verstorbenen, verunglückten und gefallenen Feuerwehrkameraden.

Vorausgegangen war eine feierliche Andacht mit Pfarrer Eugen Wismeth, der allen Gefallenen und Opfer der beiden Kriege gedachte. "Gott ist nicht abwesend, er möchte Menschen, die sich am Leben erfreuen", so der Geistliche. Er sprach von einem "befreienden Gott", der allen Verstorbenen eine Zukunft schenken möchte. Er bestärkte die Anwesenden, dass Gott auch in der tiefsten Krise nicht fern sei und schloss alle Verstorbenen des Jubelvereins und der Patenvereine in sein Gebet ein. Josef Wutz lenkte das Augenmerk nicht auf die greifbaren Dinge des Lebens, wie die Gründung einer Feuerwehr oder die Errichtung eines Gerätehauses.

"Ideelle Werte sollen unser Leben bestimmen. Gelebte Kameradschaft, guter gemeinschaftlicher Zusammenhalt, gegenseitige Hilfsbereitschaft und Hilfestellung machen den wahren Wert eines Lebens aus", so der Festleiter der Haager Wehr. Die Zeremonie wurde festlich begleitet von den Klängen der Blaskapelle Weiding, die mit der Deutschland- und Bayernhymne würdige Schlussakzente setzte. Als äußeres Zeichen des Gedenkens legten die Feuerwehr Haag und die Patenvereine Muschenried, Irlach und Winklarn Kränze am Ehrenmal nieder. Anschließend zogen die Vereine, Festdamen, Festbraut, Festmutter, Schirmherren und Ehrengäste zum Zelt. Dort spielte die Blaskapelle Weiding unter dem Dirigenten Florian Scherbl zünftig zum Heimatabend auf.

Mit dem "Gruß an Böhmen" eröffneten sie ihr neues Programm, das erstmals am Haager Fest vorgestellt wurde. Böhmisch-mährische Blasmusik in bewährter Manier durchwirkt von konzertanten Stücken. Doch auch Stimmung und Show hatten die Musiker in der Schublade und überraschten mit so mancher Einlage. Zum Tag der Betriebe, Behörden und Vereine war das Zelt gut gefüllt und schon bald waren Festdamen und Gäste auf den Bänken und klatschten und tanzten fleißig mit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp