23.03.2017 - 20:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Grundschüler im Museum Haferbrei wie im Mittelalter

Die 4. Klasse der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule Winklarn/Thanstein ließ sich mit ihrer Klasslehrerin Rektorin Christine Schneider im Doktor-Eisenbarth und Stadtmuseum in Oberviechtach in das Mittelalter versetzen.

Museumsmitarbeiterin Theresia Bauer (rechts) erzählt den Grundschülern viele interessante Details aus dem Leben im Mittelalter und erklärt auch den Aufbau eines Ortes am Modell von Oberviechtach. Bild: amö
von Annemarie MösbauerProfil

Theresia Bauer erklärte zunächst den Begriff "Museum" und ging dann auf die Burgen der Region ein, wie in Thanstein, Haus Murach und Winklarn mit dem Frauenstein. Winklarn wurde bereits 1270 in einem Salbuch erwähnt, hier waren die Abgaben an den Burgherrn genau aufgeschrieben. Am Modell von Haus Murach durften die Schüler selbstständig mit Hilfe von Wortkarten die Räumlichkeiten und Funktionen zuordnen und vieles über den Alltag sowie von der Bedrohung durch die Hussiten im 15. Jahrhundert erfahren.

Am Modell Oberviechtach erarbeiteten die Schüler, wie es in einem Ort zuging - im Gegensatz zum Burgleben. Das Marktrecht und der Tauschhandel spielten eine große Rolle. Zwecks Brandschutz entstanden auch die ersten Baugesetze. Die Kinder mussten hart arbeiten; es gab keine Schule, was ein kurzer Film über das bäuerliche Leben im Mittelalter zeigte. Die Buben und Mädchen durften Haferbrei probieren, gesüßt mit Honig und Früchten. Zucker gab es nicht und Salz war viel zu teuer.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.