24.08.2017 - 20:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Rotary Club überreicht Spende an Hinterglas-Arbeitskreis Kultur in der Heimat fördern

Das Dokumentationszentrum Hinterglas an der Thomas-Aquinus-Rott Grundschule Winklarn - Thanstein hatte besondere Gäste. Die Hinterglas-Arbeitskreisvorsitzende Maria Baumer konnte den Vorsitzenden des Rotarischen Kultur- und Hilfswerks Oberpfälzer Wald Alexander Wutz und den Past-Präsidenten des Rotary Clubs Oberpfälzer Wald/Oberviechtach Hans Bauer begrüßen.

Die Spendenübergabe fand vor den Schautafeln der Ausstellung statt. Dabei vertreten waren (von links) Bürgermeisterin Sonja Meier, Alexander Wutz, Hans Bauer und Maria Baumer. Bild: amö
von Annemarie MösbauerProfil

Sie erläuterte den beiden Gästen die Entstehung und den Aufbau des Dokumentationszentrums. Das Alleinstellungsmerkmal "Hinterglasmalerschule" sollte gewürdigt und der Bevölkerung näher gebracht werden. Viele Möglichkeiten wurden angedacht, bis man sich für eine ständig zugängliche Ausstellung im Eingangsbereich der neu renovierten Schule entschied. Hier kommen täglich viele Menschen, vor allem Kinder vorbei, die dadurch mit dieser Thematik vertraut werden.

Vernetzt mit dem Schwarzachtalmuseum Neunburg und dem Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum in Oberviechtach bilden die drei ein Ganzes. Neunburg zeigt das Wallfahrtswesen, Oberviechtach widmet sich der Arbeitstechnik und Winklarn beantwortet etliche Fragen zu Motiven, Stammbaum und Technik. Erläutert werden die Familiengeschichte und die Lebensumstände, Motive und Bildtypen sowie Handel, Vertrieb und heutige Verbreitung.

An der Medienstation können sich die Besucher online über die verschiedenen Bereiche informieren. Von der genauen und feinen Malweise überzeugten sich Alexander Wutz und Hans Bauer bei der Betrachtung des Kreuzweges im Innenbereich. Auch der Blick in die dicken Ordner des Werksverzeichnisses durfte nicht fehlen. Diese Bilder befinden sich in Kirchen, Kapellen, Museen und auch im Privatbesitz.

Zum Abschluss der Führung überreichten Alexander Wutz und Hans Bauer einen Scheck über 500 Euro zur Weiterarbeit im Arbeitskreis und Unterstützung des kulturellen Projektes. Ziel und Gegenstand des Rotarischen Kultur- und Hilfswerkes ist die Förderung internationaler Beziehungen und Kultur, Völkerverständigung und Toleranz. Bürgermeisterin Sonja Meier, Arbeitskreisvorsitzende Maria Baumer und Annemarie Mösbauer bedankten sich dafür, dass die Kultur in der Heimat nicht vergessen werde.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.