Winklarner Grundschüler befassen sich mit Vergangenheit und Hinterglasmalerei
Schatzkästchen mit Wissen gefüllt

Siegfried Bräuer erklärte den Schülern die sechs verschiedenen Abteilungen des Museums. Bild: amö
Kultur
Winklarn
11.02.2018
37
0

Die 3. Klasse der Thomas Aquinus Rott Grundschule Winklarn-Thanstein beschäftigt sich momentan mit der Vergangenheit, ganz speziell mit der Hinterglasmalerei in Winklarn. Deshalb nahmen sich die Schüler mit der pädagogischen Sprecherin des Arbeitskreises Hinterglas, Annemarie Mösbauer, als erstes das Dokumentationszentrum für Hinterglas im Eingang der Schule vor. Sie versuchten den Begriff "Museum" zu klären, welche Aufgabe hat ein Museum, was sieht man in einem Museum und welche Museen gibt es.

Dann erklärte Annemarie Mösbauer den Aufbau dieser Ausstellung. Im Außenbereich an den Schautafeln und in den Vitrinen werden die Fragen "wer, was, wie und wo" beantwortet. Jeder Besucher kann sich selbstständig die Antworten suchen. An der Medienstation im inneren Bereich durften sich die Schüler selber Informationen herunterladen, wie z.B. das Werksverzeichnis, die Familienstammbäume oder Bilder von den Originalrissen und dem Auftragsbücherl von 1905. Annemarie Mösbauer zeigte und erklärte den Kindern den Irlacher Kreuzweg im Innenbereich der Schule.

Weiter ging es zur Informationsfindung mit Rektorin Christine Schneider in das Doktor-Eisenbarth-und -Stadtmuseum nach Oberviechtach. Hier erwartete die Buben und Mädchen mit ihrer Lehrerin schon der museumspädagogische Sprecher Siegfried Bräuer, Frau Zithier und Frau Dickerhof mit einem Schatzkästchen. Für jeden war klar, dass hier drin bestimmt etwas Spannendes, etwas Interessantes, etwas Geheimnisvolles oder etwas Wertvolles ist. Siegfried Bräuer bezeichnet ein Museum als Schatzkästchen mit Schätzen, die man Exponate nennt. Spielerisch durften die Schüler richtige Exponate suchen, die unter einem Tuch versteckt waren.

Bevor sich die Kids auf Erkundungstour machten, erklärte Siegfried Bräuer die sechs verschiedenen Abteilungen des Museums: Gold - Hinterglas - Stadt Oberviechtach und Haus Murach - Doktor Eisenbarth - Handwerk und Hausnamen - Dr. Schwarz. Aufgeteilt in drei Gruppen ging es dann zur Museumsralley.

Nach einem kurzen Informationsaustausch bedankte sich Rektorin Christine Schneider bei Siegfried Bräuer und den beiden Damen. Sie dankte für die pädagogisch ansprechende aufbereitete Führung und den erlebnisreichen Vormittag. Die Schüler durften ein Schatzkästchen an Wissen mitnehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.