01.05.2004 - 00:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Zora Felixova unterrichtet Kinder an den Volksschulen in Winklarn und Oberviechtach Spielerisch Tschechisch lernen

"Dobry den", schallt's der Lehrerin im Chor entgegen. Die Mädchen und Buben springen von ihren Stühlen auf, als Zora Felixova das Klassenzimmer betritt. Die 15 Kinder der Volksschule Winklarn freuen sich auf die kommmenden zwei Schulstunden. Seit einem Jahr lernen sie Tschechisch. "Das macht viel mehr Spaß als Englisch", schwärmt der zwölfjährige Adrian Deml aus Schneeberg.

von Michaela Lowak Kontakt Profil

"Was haben wir in der letzten Stunde gelernt?", sagt die sympathische junge Frau aus Hostoun und legt ihre Unterlagen auf dem Pult zurecht. Der Unterricht beginnt spielerisch. Die Kinder dürfen von ihren Plätzen aufstehen und sich in die Mitte des Raumes stellen. "Vpravo", ruft Zora Felixova ihren Schülern zu. Diese überlegen ein wenig und laufen dann auf die rechte Seite des Zimmer. "V rohm", lautet die nächste Aufgabe. Ganz klar, das heißt "in die Ecke".

Zusatzangebot

Jeden Dienstag findet von 14 bis 15.45 Uhr der Tschechischunterricht statt, abwechselnd in Winklarn und Oberviechtach. Der Kurs ist ein zusätzliches Angebot zum regulären Schulstoff. Die Idee, auch Kinder zu unterrichten, stammt von Karl Roßmann, dem Vorsitzenden der Volkshochschule Oberviechtach. Rektor Peter Minsapost war von dem Vorschlag begeistert und beantragte bei der Regierung der Oberpfalz die zusätzlichen Schulstunden. Seit zwei Jahren können Kinder in Oberviechtach und seit einem Jahr in Winklarn das Wahlfach in Anspruch nehmen. "Ich hoffe, das bleibt eine feste Einrichtung", sagt der Oberviechtacher Schulleiter.

Die 15 Mädchen und Buben gehen in die dritte bis siebente Klasse. Dass sie mit Feuereifer bei der Sache sind, ist nicht zu übersehen. Aufmerksam lauschen sie den Worten ihrer Lehrerin. Die elfjährige Corinna Scheitinger aus Kulz findet's gut. "Mir gefällt alles an der Sprache", sagt sie. Auch Birgit Dirnberger (10) kommt gerne in den Unterricht: "Es macht Spaß und mein Opa lernt auch Tschechisch."

Zora Felixova lehrt ihre Muttersprache nicht nur in Winklarn, sondern auch an der Volksschule in Oberviechtach. Außerdem gibt sie an der Volkshochschule Unterricht. "Ich habe all die Kurse von einer Kollegin übernommen", erzählt die 29-Jährige. Ihre guten Deutschkenntnisse hat sie sich selbst angeeignet. "Ich habe eigentlich Tschechisch und Musik studiert. Deutsch war schon immer mein Hobby", so Zora Felixova.

Eins bis zehn

"Ich sehe was, was du nicht siehst." Dieses Spiel funktioniert auch auf Tschechisch. Ein Kind darf sich einen Gegenstand im Klassenzimmer suchen, die anderen müssen fragen. "Ist es groß, klein, rechts, oben usw.?" So üben die Schüler die Adjektive. Auch die Zahlen von eins bis zehn beherrschen die Mädchen und Buben schon ganz gut. Zora Felixova will die Telefonnummern wissen: "Jedna, sest,, osm, sedm - 1687."

"Natürlich lernen die Kinder nur Grundbegriffe", erzählt die Lehrerin. "Aber so sehen sie das Land mit anderen Augen." Sie fände es schön, wenn auch die Deutschen ein paar Wörter Tschechisch sprechen könnten. "Wir sind ja schließlich Nachbarn."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.