Bürgermeisterin empfängt Neugeborene im Rathaus
Buben und Mädels gleichauf

Beim Begrüßungstreff war der Rathaussaal gut gefüllt, was Bürgermeisterin Sonja Meier (Zweite von rechts) und ihre Stellvertreterinnen freute. Bild: bej
Politik
Winklarn
06.02.2017
159
0

14 neue Erdenbürger gab es in der Marktgemeinde Winklarn im Jahr 2016. Bürgermeisterin Sonja Meier lud die Familien nun zum Begrüßungstreff ins Rathaus ein. Rosa und Blau hielt sich diesmal die Waage.

Die offizielle Begrüßung der neugeborenen Kinder hat in der Marktgemeinde nun schon seit drei Jahren Bestand und wird immer auch gerne angenommen. Diesmal waren alle 14 Familien der 7 Mädchen und 7 Buben der Einladung gefolgt.

Bürgermeisterin Sonja Meier freute sich über die gute Resonanz und begrüßte auch ihre Stellvertreterinnen Maria Baumer und Monika Ermer sowie die Familienbeauftragte Andrea Kunschir. Zum ersten Mal wurde eine Betreuung für die Geschwisterkinder im Nebenraum angeboten, so dass auch diese gut beschäftigt waren. Hierfür dankte sie Irene Fehlner.

Auch für die Kommunen bedeuten Geburten "freudige Ereignisse", deshalb wird viel daran gesetzt, dass sich die Kleinsten in der Gemeinde willkommen fühlen. Sonja Meier ging kurz auf die zahlreichen Einrichtungen und Angebote ein: In Kinderkrippe, Krabbelgruppe und Kindergarten sei der Nachwuchs gut aufgehoben und mit der hervorragend sanierten Grundschule könne die Gemeinde in jeder Hinsicht punkten. Zusätzlich gibt es Mittagsbetreuung und auch eine verlängerte Betreuung wird derzeit nachgefragt. Auch viele Spielplätze bereichern die Orte und einige Vereine engagieren sich vorbildlich in der Kinder- und Jugendarbeit. Hier nannte sie die Jugendfeuerwehren und die musikalische Früherziehung.

"Der Markt Winklarn wurde letztes Jahr mit dem Preis ,familienfreundliche Kommune 2016' ausgezeichnet. Darauf dürfen wir sehr stolz sein", sagte die Bürgermeisterin. Dahinter stehen die Arbeit und der Einsatz von Gemeindeoberhaupt, Marktrat, Ehrenamtlichen und Vereinen. "Die Kleinsten und Kleinen sollen sich in der Gemeinde wohlfühlen, das ist unser Bestreben", so Sonja Meier. Den Kindern wünschte sie für ihren Lebensweg viel Glück, Gesundheit und Freude. Als Anerkennung der Marktgemeinde überreichte sie T-Shirts mit dem Gemeindewappen.

Dritte Bürgermeisterin Monika Ermer hatte ebenfalls ein Präsent für die Kinder parat. Das "Blobberei" geht zurück auf den alten Brauch, einem kleinen Kind ein Ei zu überreichen, wenn es zum ersten Mal zu Besuch kam. Dies sollte vor allem beim Sprechen lernen helfen. Monika Ermer gab einige Informationen zu diesem von Gegend zu Gegend unterschiedlichem Brauch, der schon fast in Vergessenheit geraten ist.

Andrea Kunschir freute sich ebenfalls über den zahlreich erschienen Nachwuchs und übergab jeder Mutter einen Blumengruß. Sie wies auf die im Mai stattfindende Familienwoche im Landkreis hin. In Winklarn ist eine Vorlesestunde mit Lesepaten in Planung. Außerdem erinnerte sie kurz an den sehr gut angenommenen Adventskalender, der auch in 2017 wieder stattfinden wird. Bei Ideen oder Anregungen könne man sich jederzeit an sie wenden.

Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die jungen Familien austauschen und mit den drei Bürgermeisterinnen ins Gespräch kommen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.