19.12.2016 - 02:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Schaukeln im Winterschlaf

Aus Sicherheitsgründen sind die Spielplätze der Marktgemeinde Winklarn in den Wintermonaten gesperrt. Bürgermeisterin Sonja Meier hatte bei der letzten Sitzung des Jahres noch weitere Informationen parat. Länger diskutiert wurden Vereinszuschüsse.

von Johanna BaierProfil

Zur letzten öffentlichen Sitzung im Jahr 2016 begrüßte Bürgermeisterin Sonja Meier neben den Ratsmitgliedern auch VG-Leiter Anton Brand. Zunächst stand die Behandlung von Bauanträgen auf der Tagesordnung. Alois und Theresa Bauer beabsichtigen den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Flachdachanbau und Doppelgarage auf dem Grundstück mit der Flurnummer 161/1 der Gemarkung Winklarn. Die Erschließung wird 2017 über das Mischgebiet sichergestellt. Rudolf Ebner beantragt den Anbau einer Lagerhalle an die bestehende Feldscheune auf den Grundstücken 508 und 509 der Gemarkung Winklarn. Das gemeindliche Einvernehmen wurde jeweils einstimmig erteilt.

Längere Diskussionen ergaben sich bei der Beratung zur Auszahlung von Zuschüssen an Vereine und wohltätige Einrichtungen. Schließlich wurde mit 8 zu 3 Stimmen für Zuwendungen an folgende Institutionen entschieden: Blaskapelle Kunschir, Caritas (Hospizhilfe), Städtische Musikschule Neunburg und Gebietsverkehrswacht (für Schülerlotsen).

Da Marktgemeinderat Andreas Thammer weggezogen ist, scheidet er aus dem Gremium aus. Sonja Meier nahm die offizielle Verabschiedung vor und bedankte sich für dessen Einsatz und Engagement seit dem gemeinsamen Start im Gremium am 1. Mai 2014. Ihr weiterer Dank galt der Feuerwehr Winklarn, die wieder die Blutspendenaktion organisiert hatte (73 Spender). Desweiteren wies sie darauf hin, dass die gemeindlichen Spielplätze in den Wintermonaten aus Sicherheitsgründen gesperrt sind. Der Recyclinghof bleibt an Weihnachten, Silvester und am 7. Januar geschlossen; der normale Betrieb wird wieder ab 14. Januar aufgenommen.

Folgende Beschlüsse des Gremiums wurden in nichtöffentlicher Sitzung gefasst und nun bekanntgegeben: Der Auftrag zur Lieferung der Möblierung zum Programm "Anlaufstelle für ältere Menschen" wurde der Firma Fritz-Office, Viechtach erteilt (15 898 Euro). Elektro Peter Reitinger erhielt den Zuschlag für die Elektrogeräte für dieses Projekt (11 459 Euro). Der Auftrag für einen Holzherd wurde der Firma Herdegen, Winklarn erteilt (3150 Euro). Der Materialaufwand und der Einsatz der Gemeindearbeiter für die Friedhofsmauer in Winklarn wurde genehmigt (8 639 Euro). Die bei der Klärschlammentsorgung aus dem ersten Belüftungsteich der Kläranlage Winklarn angefallenen Mehrkosten in Höhe von 18 962 Euro wurden genehmigt (Gesamtkosten 61 445 Euro).

Mit einem kurzen Rückblick auf das vergangene und einem Ausblick auf das kommende Jahr schloss Meier den öffentlichen Teil der Sitzung. Sie dankte allen, die an der Gestaltung des Marktes mitgewirkt haben, allen Ehrenamtlichen, allen Beschäftigten der Kommune und den Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft. Ihr weiterer Dank galt den kirchlichen Gremien und Vereinen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.