07.08.2017 - 20:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Windenergie für Gemeinde Thanstein

Zwei oder auch drei Windenergieanlagen im Gemeindegebiet kann sich der Gemeinderat Thanstein gut vorstellen. Die Abstimmung zum möglichen Windkraftprojekt fiel einmütig aus.

Alexander Bromberger (links) und Ulrich Wittfeld von der Firma Juri Energieprojekte GmbH stellten ihr Konzept für Windenergieanlagen im Gemeindegebiet Thanstein vor. Bild: bej
von Johanna BaierProfil

Thanstein. Bürgermeiser Walter Schauer begrüßte zur öffentlichen Sitzung den Projektleiter Alexander Bromberger und den externen Mitarbeiter Ulrich Wittfeld von der "Juwi" Energieprojekte GmbH. Die Firma war auf die Gemeinde zwecks Errichtung von Windenergieanlagen zugekommen. Die Zentrale der Firma sitzt in Rheinland Pfalz. Alexander Bromberger gab zunächst ein Kurzportrait seiner Firma. 70 Windenergieanlagen in nur fünf Jahren hat "Juwi" geplant, errichtet und in Betrieb genommen. Als Experte bei "Wind im Wald" und langjähriger Partner der Bayerischen Staatsforsten kann "Juwi" auf größte hauseigene Kompetenz bei Artenschutz, Standort- und Netzplanung verweisen.

Mit "Rundum-Paket"

Oberste Maxime des Anlagenbauers ist "Wertschöpfung bleibt vor Ort", deshalb positionierte sich der Betrieb als Mitmarktführer bei der Umsetzung von Bürger- und Kommunalwindrädern. Angeboten wird ein "Rundum-Paket", von der Standortwahl bis zur Inbetriebnahme ist alles abgedeckt. Speziell für Thanstein stellte Alexander Bromberger die möglichen Gebiete "Thanstein West und Thanstein Süd" vor. Berücksichtigt wurden Siedlungsabstände (Dautersdorf und Prackendorf jeweils ca. 1 200 Meter) und Windgeschwindigkeiten. Erste Ertrags-, Schall- und Schattenberechnungen fielen positiv aus. Zu beachten ist die Lage im Landschaftsschutzgebiet und die Nähe des "Kulzer Moos" als Naturschutzgebiet in ca. 800 Meter Nähe. Allerdings sind Wasserschutzgebiete laut Aussage des Wasserwirtschaftsamtes nicht entgegenstehend.

10H nicht eingehalten

Beim zweiten Vorschlag (Thanstein Süd) wurde der Siedlungsabstand zu der Ortschaft Berg, etwa 900 Meter berücksichtigt. Im Gegensatz zum ersten Vorschlag (Eigentümer Bayerische Staatsforsten) sind hier Privatpersonen Eigentümer. Laut Entscheid des regionalen Planungsbüros vom Juni 2017 liegt die Planungshoheit nun komplett bei den Gemeinden. Die Anlagen würden in Thanstein die 10H-Abstände nicht einhalten, deshalb müssten Sondergebiete ausgewiesen und Bebauungspläne aufgestellt werden. Durch den Abschluss eines Kostenübernahmevertrages hätte die Gemeinde kein Risiko und keine Kosten zu tragen.

Der Referent betonte: "Die Gemeinde ist und bleibt zu jeder Zeit Herr des Verfahrens." Die Realisierung wäre frühestens 2020, ein Jahr später Inbetriebnahme. Bürger und auch regionale Energieversorger können sich beteiligen. Einstimmigkeit herrschte beim Beschluss, Windenergieanlagen in den genannten Gebieten zu errichten. Der Firma "Juwi" wurde als geeigneter Partner zugestimmt. Der Flächennutzungsplan wird fortgeschrieben, außerdem sollen Aufstellungen für Bebauungspläne gefasst werden und somit Baurecht für die Anlagen geschaffen werden. Als Voraussetzung ist eine Kostenübernahme zu vereinbaren.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.