03.07.2017 - 14:58 Uhr
WinklarnOberpfalz

Domkapitular Pinzer spendet 51 Jugendlichen die Firmung Im Glauben fest verankert

Eine starke Verbindung zu Gott haben jene 51 Jugendlichen geknüpft, die in der Pfarrkirche Sankt Andreas gefirmt wurden. Domkapitular Thomas Pinzer segnete die jungen Christen mit Chrisamöl und legte ihnen den Glauben als Karabinerhaken im Leben ans Herz.

Nach dem feierlichen Firmgottesdienst stellten sich Domkapitular Thomas Pinzer und Pfarrer Eugen Wismeth gemeinsam mit den 51 Jugendlichen zum Erinnerungsfoto. Bild: amö
von Annemarie MösbauerProfil

Mit gelb-weißen Fähnchen hatten Kindergarten- und Grundschulkinder ein Spalier gebildet, durch das Domkapitular Thomas Pinzer, Pfarrer Eugen Wismeth und die Ministranten in die Pfarrkirche Sankt Andreas eingezogen. Firmspender Pinzer, Leiter des Bischöflichen Seelsorgeamtes, freute sich über die Begrüßung der Kleinen vor dem Kirchenportal, die dabei Gedichte aufsagten und Blumen überreichten. Dafür bedankte er sich mit dem Segen.

"Vollwertige Christen"

In seinen Begrüßungsworten bezeichnete er sich selbst als "Auswechselspieler", der im Auftrag von Bischof Manfred Voderholzer das Sakrament der Firmung spendet. Sehr volksnah und persönlich wandte sich Domkapitular Thomas Pinzer bei seiner Predigt an die 51 Firmlinge. Mit dem heutigen Tag würden aus den Buben und Mädchen vollwertige Christen. Nach Taufe, Beichte und Kommunion sei die Firmung das vierte Sakrament, das Jugendlichen empfangen.

Als Geschenk für jeden Firmling hatte der Domkapitular einen Schlüsselanhänger samt Karabinerhaken mit der Aufschrift "Du bist gehalten" mitgebracht. Dieser solle die jungen Christen stets daran erinnern, dass sie von Gott beschützt werden. Diesem Bund mit Gott sollten sie sich stets gewiss sein. Der Karabinerhaken solle ihnen verdeutlichten, dass sie in allen Lebenslagen von Gott gehalten werden, und er ihnen Trost gibt. Er soll ständiger Wegbegleiter der jungen Christen sein. Nach der Erneuerung des Taufversprechens baten die Firmlinge bei den Fürbitten um die sieben Gaben des heiligen Geistes - Weisheit, Einsicht, Rat, Stärke, Erkenntnis, Frömmigkeit und Gottesfurcht.

Dank an Tischmütter

Später legte Domkapitular Pinzer den 51 jungen Leute die Hände auf und spendete ihnen das Firmsakrament. Vor dem gemeinsamen Auszug mit den Firmlingen dankte Pfarrer Eugen Wismeth allen, die dazu beitrugen den Tag vorzubereiten und festlich zu gestalten - vor allem den Tischmüttern und Vätern sowie den Eltern für ihre religiöse Erziehung der Kinder.

Mit rhythmischen Liedern zum Thema "Heiliger Geist" umrahmte der Singkreis unter Leitung von Hans Hutzler und mit Hans Bock an der Orgel feierlich den Gottesdienst. Am Nachmittag versammelten sich die Firmlinge mit ihren Paten noch einmal in der Kirche, um Danke zu sagen und ihr Opfer für das Bonifatiuswerk abzugeben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.