21.11.2017 - 20:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Ehrendes Gedenken an die Opfer der Kriege am Ehrenmal in Winklarn und Haag Ehrendes Gedenken an die Opfer der Kriege in Winklarn und Haag

"Denk mal nach", forderte Bürgermeisterin Sonja Meier in ihrer Ansprache zum Volkstrauertag in Winklarn und Haag die Anwesenden auf. Sie erinnerte an die jeweils ersten Kriegsopfer der beiden Orte - Willibald Reger und Michael Bräu - die nur innerhalb von einigen Monaten nach Beginn des Zweiten bzw. Ersten Weltkrieges ihr junges Leben lassen mussten.

Bürgermeisterin Sonja Meier bei ihrer Ansprache vor dem Kriegerdenkmal in Winklarn.
von Johanna BaierProfil

Trotz des glücklichen Umstandes, dass seit 72 Jahren kein Krieg mehr in Deutschland herrschte, muss darüber nachgedacht werden, wie zerbrechlich dieser Zustand sei. Sonja Meier stellte die Ängste von heute vor: Sorge vor Armut und Arbeitslosigkeit, negative Ergebnisse der Weltklimakonferenzen, die zähen Verhandlungen zur Regierungsbildung nach einem schwierigen Wahlergebnis und Millionen von Menschen auf der Flucht. Abschließend forderte sie jeden Einzelnen auf, den Frieden, die Freiheit und unsere Werte zu bewahren. Unter den Klängen der Blaskapelle Kunschir, die beide Gedenkfeiern musikalisch umrahmte, legte Bürgermeisterin Sonja Meier in Winklarn und Haag jeweils einen Kranz als symbolisches Zeichen des Gedenkens nieder.

Sie dankte allen Mitwirkenden, insbesondere den Vereinsabordnungen und der Ehrenwache des Panzergrenadierbataillons 122 aus Oberviechtach. Pfarrer Eugen Wismeth stellte in seiner Predigt anhand einer Geschichte die Grausamkeiten des Krieges vor Augen. An den Mahnmälern gedachte er aller Opfer der Kriege, der Gefangenschaft und der Vertreibung und bat um das gemeinsame Gebet. Mit der Bayern- und Deutschlandhymne endeten die Feierlichkeiten.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.