03.07.2017 - 20:00 Uhr
WinklarnOberpfalz

Große Gratulantenschar feierte Josef Scherr aus Haag - In zahlreichen Vereinen aktiv Zum 85. Geburtstag wurden viele Hände geschüttelt

-Haag. (bej)(bej) Im Kreise einer großen Gratulantenschar feierte Josef Scherr aus Haag seinen 85. Geburtstag. Neben vielen Verwandten gratulierte auch die Feuerwehr Haag ihrem ehemaligen ersten Vorsitzenden. Von 1957 bis 1972 übte der Jubilar dieses Amt aus, in diese Zeit fiel auch der Neubau des Feuerwehrhauses.

Feuerwehr und Kriegerverein gratulierten ihrem treuen Mitglied Josef Scherr (vorne). Im Namen der Gemeinde machte Bürgermeisterin Sonja Meier (Dritte von rechts) ihre Aufwartung wie auch Pfarrer Eugen Wismeth (Zweiter von links) als kirchlicher Vertreter. Bild: bej
von Johanna BaierProfil

Außerdem war eine Abordnung der Krieger- und Soldatenkameradschaft vor Ort und überbrachte ihrem Gründungsmitglied die besten Wünsche. Ebenso gratulierten Bürgermeisterin Sonja Meier, Pfarrer Eugen Wismeth und Christa Dietl im Namen des Pfarrgemeinderates.

Mit zwei Schwestern, die beide bereits verstorben sind wuchs Josef Scherr in Haag auf, besuchte hier die Schule und erlernte dann den Beruf des Metzgers. Er arbeitete vier Jahre in München, kehrte aber dann wieder in seinen Heimatort zurück. 1958 heiratete er seine Frau Annamaria aus Tiefenbach. Zwei Töchter und zwei Söhne wurden dem Paar geschenkt, später kamen noch neun Enkel und inzwischen auch drei Urenkel zur Familie hinzu. Viel zu erzählen hatte das Geburtstagskind aus seiner Zeit als Viehhändler. Der "Scherr Beppi" war vielen Landwirten in einem großen Einzugsgebiet als Geschäftspartner gut bekannt. Die Vermarktung der Tiere führte ihn bis nach Nürnberg, Regensburg und München, ja sogar bis nach Frankfurt. Das elterliche Wirtshaus betrieb er bis 1993, als Viehhändler arbeitete er bis zum Ruhestand. Der aktive Jubilar fährt noch Auto, liest gerne die Heimatzeitung und ist über das Radio bestens über das Weltgeschehen informiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.