01.12.2017 - 16:28 Uhr
WinklarnOberpfalz

Haag profitiert von frischem Florian und einem neuen Milchbankerl Dorfbild deutlich aufgewertet

Wo früher das Stelldichein der Milchlieferanten war, ist jetzt Platz für einen zwanglosen Plausch. Und der Blick auf den heiligen Florian ist auch nicht zu verachten. Er strahlt in frischer Farbe vom Giebel des Feuerwehrhauses.

Ein großes Dankeschön richteten Marktrat Josef Streck, Bürgermeisterin Sonja Meier (1. und 2. von li) und die Vertreter der Feuerwehr Kommandant Josef Wutz und Vorsitzender Christian Scherr (1. und 2. von re) an die großzügigen Spender Johann Kramer und Roland Höcherl (3. und 4. von re).
von Johanna BaierProfil

-Haag. Ein Schild mit der Aufschrift "Ehemaliges Milchbankerl" verweist auf die Milchabholstelle aus früheren Tagen. Sie befand sich in der Ortschaft Haag schräg gegenüber vom Feuerwehrhaus. Dieses Schild ist an der ansprechend gestalteten neuen Sitzbank angebracht, die nun erneut zum Treffen und Verweilen in der Ortsmitte einladen möchte. Die Bank ist eine Spende von Roland Höcherl, der diese in zahlreichen Arbeitsstunden aus Lärchenholz hergestellt hat.

Sitzt man auf der neuen Bank, dann fällt der Blick unweigerlich auf das Haager Feuerwehrhaus. Und dort fällt das in frischen Farben strahlende Bild des heiligen Florian ins Auge. "Nach 18 Jahren war eine Frischzellenkur notwendig", meint der Künstler Johann Kramer, der im Jahr 1999 anlässlich eines Feuerwehrfestes das Bild am Gebäude angebracht hatte.

Nachdem die Farben inzwischen verblichen waren, malte er das Bild neu mit Oxyd-Farben, die licht- und wetterbeständig sind. Auch mit dieser Aktion machte er der Dorfgemeinschaft und der Freiwilligen Feuerwehr Haag ein Geschenk. Bürgermeisterin Sonja Meier dankte den Spendern Roland Höcherl und Johann Kramer und freute sich über die "tolle Ortsverschönerung." Auch im Hinblick auf das Gründungsjubiläum der Feuerwehr Haag, welches vom 18. bis 21. Mai 2018 gefeiert wird, sei das eine deutliche Aufwertung für das Ortsbild.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.